Medisports Network

(19.04.2014) Michael Phelps wird bei seinem Comeback in der kommenden Woche wie erwartet über drei Strecken an den Start gehen. Dies bestätigten die am Freitag veröffentlichten Startlisten des US Grand Prix Meetings in Mesa. Dabei sorgen etliche US-Amerikanische und internationale Schwimmstars für ein würdiges Teilnehmerfeld bei der Rückkehr des Rekord-Olympiasiegers.


Die mit Spannung erwarteten Meldelisten für das US Grand Prix Meeting in Mesa (Arizona) wurden veröffentlicht. Der Name von Michael Phelps ist dabei über drei Strecken zu finden: Der Superstar wird bei seinem Comeback über die 50 und 100m Freistil sowie die 100m Schmetterling zu sehen sein.

Dabei wartet bei seiner Rückkehr hochkarätige Konkurrenz auf Phelps. Über die 100m Freistil und Schmetterling dürfte er auf seinen langjährigen Dauerrivalen Ryan Lochte treffen, der insgesamt über sechs Strecken starten wird. Zudem bekommt Phelps es mit Kurzbahn-Vizeweltmeister Tom Shields, WM-Medaillengewinner Eugene Godsoe, Olympiasieger Roland Schoeman (Südafrika) oder auch dem starken Venezuelaner Albert Subirats zu tun.

Das Teilnehmerfeld des Meetings in Mesa bietet durchaus eine würdige Kulisse für Phelps' ersten Wettkampf seit seinem Rücktritt nach den Olympischen Spielen 2012. Mit dabei ist so zum Beispiel auch Frankreichs Superstar Yannick Agnel. Er wird in Arizona über die 400m Freistil zu sehen sein und versucht sich zudem über die 50 und 1500m Freistil sowie die 200m Lagen.

Ein besonderes Highlight dürften die Freistilstrecken der Damen werden. Über die 800m treffen  Weltmeisterin Katie Ledecky und die WM-Zweite Lotte Friis (Dänemark) aufeinander. Beide starten zudem über die 200 und 400m Freistil. Hier gesellt sich Olympiasiegerin Allison Schmitt zu ihnen und mit der siebenfachen Weltmeisterin Katie Hoff ist hier ein weiterer Hochkaräter am Start. Hoff ist nach fast anderthalbjähriger Pause erst seit November wieder im Wettkampfbecken zu sehen.

Auch über die weiteren Strecken ist nahezu die gesamte Elite der US-Schwimmer versammelt. Gemeldet sind so die Olympia-Medaillengewinner Nathan Adrian, Elizabeth Beisel, Tyler Clary, Natalie Coughlin, Conor Dwyer, Anthony Ervin und Jimmy Feigen. Insgesamt gehen fast 50 aktuelle oder ehemalige Mitglieder des US-Nationalteams bei dem Meeting an den Start.

Links zum Thema: