Medisports Network

Der Schwimm-Wandkalender 2022 ist da! Ab sofort hier bestellbar: Schwimm-Kalender 2022

 

(15.04.2012) Noch genau 14 Wochen müssen sich die Schwimm-Fans dieser Welt gedulden, bis es im Londoner Aquatics Centre um die Olympiamedaillen geht. Um die Wartezeit zu überbrücken und die Spannung anzuheizen, legt die internationale Schwimm-Elite bereits jetzt richtig los. Rund um den Globus werden Spitzenzeiten am Fließband abgeliefert. Insgesamt produzierte der olympische Frühling bereits ein halbes Dutzend “Textil-Weltrekorde”. Die aktuelle Liste finden Sie unten.

 

Schon bei den internationalen Qualifikationswettkämpfen für die Olympischen Spiele sorgen die Athleten derzeit für Leistungen, die in London zu Platzierungen ganz weit vorn reichen könnten. Über sechs Distanzen waren die Schwimmer in diesem Jahr bereits schneller als je zuvor – wenn man die Ära der Hightech-Anzüge 2008 und 2009 herausrechnet. Einige dieser “Textil-Weltrekorde” liegen bereits sehr nah an den offiziellen, in den Wundermaterialien aufgestellten Bestmarken. Es darf damit gerechnet werden, dass es in London neue Einträge in die Weltrekordlisten geben wird.

Magnussen kratzt an Cielos Hightech-Weltrekord

Sehr gute Chancen, einen der als nicht zu knackend geltenden Weltrekorde zu brechen, hat Aussie-Youngster James Magnussen. Der Weltmeister schwamm im März bei den australischen Meisterschaften über die 100m Freistil in 47,10 Sekunden schneller als jeder Mensch zuvor in Badehose. Zum offiziellen Weltrekord des Brasilianers Cesar Cielo fehlen dem 20-Jährigen nur noch 19 Hundertstelsekunden.
Superstar Kosuke Kitajima könnte in London über die 200m Brust nicht nur seinen dritten Olympia-Titel in Folge holen. Er könnte auch der erste Athlet werden, der in Badehose die Marke von 2:08 Minuten unterbietet. Bei den japanischen Meisterschaften schwamm er mit seinem “Textil-Weltrekord” auf die Hundertstelsekunde genau diese Zeit. Möglicherweise kann er sich beim Saison-Höhepunkt im Sommer den Weltrekord (2:07,31) vom Australier Christian Sprenger zurückholen.

Sprintqueen Kromowidjojo schickt Gruß an Britta Steffen

Bei den Damen konnten in diesem Jahr vor allem die Freistilschwimmerinnen glänzen. Über die Mitteldistanzen 200 und 400m sorgte die Französin Camille Muffat gleich für zwei neue Textil-Weltrekorde und ist damit im Kampf um die Olympia-Titel Hauptkonkurrentin von Italo-Diva Federica Pellegrini.
Auch die Sprinterinnen brachten bereits das Wasser zum Kochen. Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen dürfte es bei ihrer “Mission Titelverteidigung” über die 50 und 100m Freistil mit heftiger Gegenwehr zu tun bekommen. Über die 50m stellte zunächst die britische Europameisterin Fran Halsall den Textil-Weltrekord ein. Am vergangenen Wochenende nun konnte die niederländische Sprintqueen Ranomi Kromowidjojo sowohl über diese als auch über die doppelte Distanz schneller schwimmen, als es je zuvor einer Athletin ohne Hightech-Anzug gelungen war.

Schwimmer bereits jetzt schneller als bei der WM 2011

Auch wenn man die derzeitigen Leistungen mit den Finals der Weltmeisterschaften in Shanghai im vergangenen Jahr vergleicht, wird die Qualität des olympischen Frühjahrs deutlich. Auf zehn der insgesamt 26 olympischen Strecken sind die aktuellen Weltjahresbestzeiten schneller als die Zeiten, mit denen man vor weniger als neun Monaten den WM-Titel gewinnen konnte. Und dabei haben die USA, immerhin die stärkste Schwimm-Nation der Welt, ihre Olympia-Trials noch vor sich.

Hier die Liste der aktuellen Textil-Weltrekorde:

Herren:        
50m Fr 21.36 Fred Bousquet FRA Aug 10
100m Fr 47.10 James Magnussen AUS Mrz 12
200m Fr 1:43.86 Michael Phelps USA Mrz 07
400m Fr 3:40.08 Ian Thorpe AUS Jul 02
800m Fr 7:38.57 Sun Yang CHN Jul 11
1500m Fr 14:34.14 Sun Yang CHN Jul 11
50m Rü 24. Jul Camille Lacourt FRA Aug 10
100m Rü 52.11 Camille Lacourt FRA Aug 10
200m Rü 1:52.96 Ryan Lochte USA Jul 11
50m Br 26.90 Cameron v.d. Burgh RSA Jul 11
100m Br 58.71 Alexander Dale Oen NOR Jul 11
200m Br 2:08.00 Kosuke Kitajima JAP Apr 12
50m S 22.96 Roland Schoeman SA Jul 05
100m S 50.40 Ian Crocker USA Jul 05
200m S 1:52.09 Michael Phelps USA Mrz 07
200m Lg 1:54.00 Ryan Lochte USA Jul 11
400m Lg 4:06.22 Michael Phelps USA Apr 07
         
Frauen:        
50m Fr 24.13 Ranomi Kromowidjojo NET Apr 12
100m Fr 52.75 Ranomi Kromowidjojo NET Apr 12
200m Fr 1:54.87 Camille Muffat FRA Apr 12
400m Fr 4:01.13 Camille Muffat ITA Jul 11
800m Fr 8:16.22 Janet Evans USA Aug 89
1500m Fr 15:42.54 Kate Ziegler USA Jun 07
50m Rü 27.45 Gao Chang CHN Nov 10
100m Rü 58.94 Zhao Jing CHN Nov 10
200m Rü 2:05.10 Melissa Franklin USA Jul 11
100m Br 1:04.91 Rebecca Soni USA Jul 11
200m Br 2:20.50 Leisel Jones AUS Feb 06
50m S 25.37 Therese Alshammar SW Jun 11
100m S 56.47 Dana Vollmer USA Jul 11
200m S 2:04.40 Liu Zige CHN Apr 11
200m Lg 2:08.90 Ye Shiwen CHN Jul 11
400m Lg 4:31.78 Elizabeth Beisel USA Jul 11