Medisports Network

(17.12.2017) Im letzten Vorlaufabschnitt der Deutschen Kurzbahnmeisterschaften 2017 legten vor allem die Junioren starke Leistungen vor. Die SG Mittelfranken schwamm zudem nach der Diskqualifikation am Donnerstag heute dann doch den Deutschen Rekord auf 4*50m Rücken der Frauen.

Auf den 100m Lagen der Frauen qualifizierte sich die Saarländerin Marlene Hüther als schnellste in 01:02,01 für das Finale am Nachmittag. Dicht dahinter schwamm Johanna Roas in 01:02,04 auf den zweiten Vorlaufplatz, während die Leipzigerin Marie Pietruschka sich in 01:02,91 qualifizierte. Bei den Männern schwamm Dominik Franke als schnellster die 100m Lagen. In 00:54,27 ließ er Juniorenmeister Perter Varjasi (00:54,30) und Ramon Klenz (00:54,69) hinter sich.

Den ersten Altersklassenrekord des heutigen Tages schwamm Delara Ditterich in 04:28,15 auf 400m Freistil. Für das A-Finale qualifizierte sich Isabel Marie Gose (04:10,57) vor Lea Boy (04:10,90) und Lil Zyprian (04:13,62). Bei den Herren führte Sören Meißner in 03:48,10 das Feld an. Ihm folgten Henning Mülleitner in 03:50,62 und Niklas Frach in 03:51,65.

Die Siegerin der 200m Lagen und 400m Lagen, Alexandra Wenk schwamm sich als Vorlaufschnellste in das 100m Schmetterlingfinale. In 00:59,01 schwamm sie Angelina Köhler (00:59,69) und Lisa Höpink (00:59,84) davon. Bei den Männern schwamm Eric Friese in 00:52,02 zu einem neuen Deutschen Altersklassenrekord und geht als Favorit in das Finalrennen. Ihm folgen Fleming Redemann in 00:52,83 und Alexander Kunert in 00:52,84.

Auf 200m Brust der Frauen geht Vanessa Grimberg (02:25,45) vor Michelle Lambert (02:28,09) und Anna Elendt (02:28,11) ins Rennen um die Podestplätze. Bei den Herren führt Wassili Kuhn das Feld in 02:08,63 an. Ihm folgen der Hannoveraner Ruben Reck in 02:09,41 und Marc Schmid in 02:11,45.

Einen weiteren Rekord schwamm im Jahrgang 2005 Lucie Mosdzien über 50m Rücken (00:29,64). Die schnellsten auf der Strecke waren Johanna Roas in 00:27,54 vor 100m und 200m Gewinnerin Jenny Mensing ( 00:28,06) und Lilo Firkert (00:28,21). Sprinter Andrey Arbuzov schwamm sich als schnellster in das Finale am Nachmittag. Er schwamm in 00:24,09 vor Ole Braunschweig (00:24,32) und Carl Louis Schwarz (00:24,35) ins Ziel.

Staffelmeister über 4*50m Freistil Mixed ist die Mannschaft der Wasserfreunde Spandau 04. In 01:34,65 gewann das Team vor dem Berliner TSC (01:34,78). Dritter wurde das  Team der SG Dortmund in 01:34,92.

Das Highlight des Vormittags kam ganz am Schluss. Mit einer neuen Rekordzeit beendete die SG Mittelfranken den Abschnitt. Annalena Wagner, Varinka Albert, Lisa Mursak und Helene Schall schwammen in 01:54,82 zu einer neunen Bestmarke über die 4*50m Rücken.

 

 

Die wichtigsten Links zur Kurzbahn-DM 2017: