Medisports Network

Die swimsportnews-Berichterstattung zur Schwimm-EM 2014 wird präsentiert von Speedo!

(20.08.2014) Fünf Finals stehen am dritten Tag der Wettbewerbe im Beckenschwimmen bei der EM in Berlin auf dem Plan. Die deutschen Schwimmfans dürften vor allem zwei Strecken interessieren: Über die 200m Freistil greift Paul Biedermann nach Gold. Mit Philip Heintz und Markus Deibler hat der DSV über die 200m Lagen zudem gleich zwei heiße Eisen im Feuer. Der Ausblick auf den heutigen Finalabschnitt:


1500m Freistil (m): Kampf der Italo-Youngster

Die Italiener Gregorio Paltrinieri und Gabriele Detti gehen als Favoriten über die 1500m Freistil ins Rennen. Beide sind erst 19 Jahre alt, haben sich jedoch schon internationale Ehren verdient. Paltrinieri ist der amtierende Titelverteidiger. Detti überraschte zuletzt mit einem Europarekord über die 800m-Strecke. Neben den beiden sollte man im Kampf um die Medaillen vor allem Pal Joensen von den Faröer Inseln sowie den Ungarn Gergely Gyurta auf dem Zettel haben.

200m Freistil (m): Paul Biedermann auf Titelkurs

Es riecht nach Gold im Velodrom. Paul Biedermann geht als amtierender Titelverteidiger und schnellster Schwimmer des Halbfinals in den Endlauf über die 200m Freistil. Die Medaille hat er jedoch noch lang nicht sicher. Neben Olympiasieger Yannick Agnel, der sich gerade so als Siebter ins Finale schob und von der Außenbahn angreifen wird, sollte Biedermann sich auch vor dem Serben Velimir Stjepanovic vorsehen. Dieser entschied bereits die doppelte Strecke für sich und überraschte hier mit einer beeindruckenden Tempohärte.

100m Brust (w): Pedersen unangefochten

Nach der Dopingsperre der Russin Yuliya Efimova und dem Startverzicht von Olympiasiegerin Ruta Meilutyte geht die Dänin Rikke Möller Pedersen als klare Titelfavoritin über die 100m Brust an den Start. Alles andere als Gold für sie wäre eine Überraschung. Konkurrenz machen wird ihr die Schwedin Jennie Johansson.

100m Freistil (w): Wer schlägt Sarah Sjöström?

Schwedens Superstar Sarah Sjöström peilt über die 100m Freistil ihre nächste Goldmedaille an. Sie geht als aktuelle Führende der Weltrangliste ins Rennen. Schon über die 50m Schmetterling und mit der 4x100m Freistilstaffel hatte Sjöström in Berlin Gold geholt. Den dritten Titel wird ihr die Niederländerin Femke Heemskerk streitig machen wollen. Sie "vertritt" bei den Europameisterschaften die nicht teilnehmende Olympiasiegerin Ranomi Kromowidjojo.

200m Lagen (m): Heintz und Deibler greifen Cseh an

Zwei Medaillenchancen in einem Finale gibt es für die DSV-Schwimmer auch nicht allzu oft. Über die 200m Lagen der Herren ist es heut soweit. Kurzbahn-Europameister Philip Heintz qualifizierte sich mit persönlicher Bestzeit als Zweitschnellster für das Finale. Auch Olympiafinalist Markus Deibler will nach den Medaillen greifen. Im Endlauf flankieren die beiden den ungarischen Top-Favorit und Titelverteidiger Laszlo Cseh, der über diese Strecke bei Europameisterschaften seit acht Jahren ungeschlagen ist. Doch das Feld über die 200m Lagen ist eng. Auch der Brite Robert Pavoni oder der Italiener Federico Turrini könnten ins Rennen um die Medaillen eingreifen.

Die Halbfinals: Koch will Goldchance wahren

Für Spannung dürfte in den heutigen Halbfinals der Auftritt von Marco Koch über die 200m Brust sorgen. Der Darmstädter peilt über seine Paradestrecke die Goldmedaille an. Das Halbfinale wird nur eine Durchgangsstation sein, doch möglicherweise kann er bereits seinen Deutschen Rekord über diese Strecke angreifen.

In den weiteren Semifinals stehen die deutschen Rückenschwimmer im Fokus. Über die 50m-Strecke will US-Auswanderer Nic Graesser das Finalticket buchen und hat nach seinem Auftritt im Vorlauf beste Chancen, dass der Plan aufgeht. Schwieriger wird es für Jenny Mensing und Lisa Graf, die sich über die 100m Rücken deutlich steigern müssen, um einen Platz im Endlauf zu bekommen.

Die wichtigsten Links zur Schwimm-EM 2014

Bild: Alibek Käsler