Medisports Network

(14.11.2013) Am letzten Tag der Weltcup-Serie 2013 gab es für DSV-Sprintass Dorothea Brandt und "Schmetterling" Franziska Hentke noch einmal Grund zum Jubeln. Über die 50m Brust schwamm Brandt auf den zweiten Platz und holte damit ihre neunte Medaille auf der Weltcup-Tour. Hentke holte über die 200m Schmetterling ihre dritte Medaille in Folge.


Mit weiteren Medaillen für DSV-Sprinterin Dorothea Brandt und Schmetterling-Ass Franziska Hentke ging heute die Weltcup-Serie 2013 zu Ende. Über die 50m Brust belegte Brandt in 30,11 Sekunden beim Meeting in Peking den zweiten Platz hinter der Jamaikanerin Alia Atkinson (29,20). Für die Essenerin war dies die insgesamt neunte Medaille auf der diesjährigen Weltcup-Tour. Auch DSV-Kollegin Theresa Michalak war im Endlauf über die 50m Brust am Start. Die Hallenserin schwamm in 30,53 Sekunden auf den fünften Rang.

Erneuten Grund zur Freude gab es auch bei Franziska Hentke. Über die 200m Schmetterling schwamm die Magdeburgerin in 2:06,34 Minuten zu Bronze und holte damit ihre dritte Weltcup-Medaille hintereinander über diese Strecke. Nach ihrem Sieg beim Meeting in Singapur war sie beim Wettkampf in Tokio bereits zu Bronze geschmettert. Schneller als Hentke waren heute in Peking nur die spanische Vize-Weltmeisterin Mireia Belmonte (2:04,20) und Weltcup-Gesamtsiegerin Katinka Hosszu (2:05,35) aus Ungarn.

Theresa Michalak war später auch im Finale über die 100m Lagen am Start. Hier schwamm sie wie schon über die 50m Brust in 59,45 Sekunden erneut auf den fünften Platz. Mit Hendrik Feldwehr war auch das einzige männliche Mitglied des kleinen deutschen Weltcup-Teams in den heutigen Finals im Einsatz. Über die 100m Brust wurde er in 58,68 Sekunden Fünfter.

Auch der zweite Weltcup-Tag in Peking ging ohne neuen Weltrekord zu Ende. Dies war nach den bisherigen Vorstellungen der Weltcup-Stars durchaus bemerkenswert. Das Meeting in China ist damit der einzige Weltcup in diesem Jahr, bei dem kein Weltrekord aufgestellt wurde. Bei den weiteren sieben Meetings der diesjährigen Weltcup-Serie konnten jeweils Bestmarken geknackt werden. Insgesamt fielen bei den acht Wettkämpfen satte 23 Weltrekordmarken.

Als Gesamtsieger der Weltcup-Serie 2013 standen Katinka Hosszu und Chad le Clos bereits vor dem Meeting in Peking fest. Beide erhalten dafür ein Preisgeld in Höhe von 100.000 US-Dollar. Die Endstände der Weltcup-Gesamtwertung 2013 werden wir veröffentlichen, sobald sie vom Schwimm-Weltverband FINA freigegeben wurden.