Medisports Network

(23.10.2017) Mit starken Zeiten über die Sprintstrecken ist Adam Peaty in die neue Saison gestartet, hat dabei aber auch gezeigt, dass die 200m Brust nicht wirklich seine Welt sind. Über die lange Brustdistanz musste der Olympiasieger am Wochenende beim "Manchester International" eine Niederlage hinnehmen.

Nachdem der Superstar bei dem Langbahn-Meeting bis zur 150m-Marke geführt hatte, zog sein Teamkollege James Wilby nach der letzten Wende auf und davon. In 2:14,92 Minuten schlug Wilby deutlich vor Peaty (2:16,62) an, der auf der letzten Bahn 2,3 Sekunden langsamer war.

Peaty dürfte die Niederlage locker sehen, immerhin konnte er auf seinen Hauptstrecken überzeugen. Die 50m Brust gewann er in starken 27,24 Sekunden und über die 100m-Strecke blieb er in 59,88 Sekunden bereits zum elften Mal in diesem Jahr unter der Minutenmarke.