Medisports Network

(22.08.2017) Das Glück war heute bei der Universiade in Taipeh nicht auf der Seite der deutschen Schwimmer. Drei von ihnen kämpften um die Plätze in den morgigen Finals. Alle drei scheiterten nur knapp.

Über die 200m Brust landete Max Pilger im Halbfinale auf dem undankbaren neunten Platz. In 2:12,67 Minuten fehlten ihm nur 2,9 Zehntel zum Weiterkommen. Dem Schweizer Yannick Käser hingegen gelang in 2:12,30 Minuten als Siebter der Sprung in die nächste Runde.

Über die 200m Schmetterling der Herren hatte das deutsche Team sogar zwei heiße Eisen im Feuer. Doch Alexander Kunert verpasste in 1:58,11 Minuten das Halbfinale als Zehnter nur um elf Hundertstel. Auch bei Fynn Minuth, der dahinter in 1:58,21 Minuten Elfter wurde, fehlte nicht viel. Die Bestzeit des Halbfinals kam vom Japaner Daiya Seto in 1:56,14 Minuten.

Dessen Teamkollegen konnten heute zwei Siege feiern. Über die 200m Lagen schnappte sich Kosuke Hagino (1:57,35) den Titel bei den Weltspielen der Studenten. Die 100m Brust der Damen entschied Kanako Watanabe in 1:06,85 Minuten für sich.

Die Goldmedaille über die 100m Freistil ging an Siobhan Haughey (54,10) aus Hongkong und über die 1500m Freistil fügte der Olympiasieger und Weltmeister Gregorio Paltrinieri seiner Titelsammlung in 14:47,75 Minuten einen Eintrag hinzu. Im Finale über die 200m Freistil lieferte Danas Rapsys aus Litauen in 1:45,75 Minuten die schnellste Zeit ab.

Links zum Thema: