Medisports Network

20% sparen mit der neuen Swimfreak-Box! Stylische Schwimmbrille, Schwimmsachen und mehr in einem Paket! Gibt's NUR BIS SONNTAG hier: Swimfreak Box Nr. 15

 

Die swimsportnews-Berichterstattung zur Schwimm-WM 2017 wird präsentiert von Speedo

(27.07.2017) Bei der Schwimm-WM 2017 in Budapest ist es Zeit für die erste deutsche Becken-Medaille. Heute haben unsere DSV-Asse gleich zwei Chancen sich unter die besten Drei der Welt zu schwimmen. Philip Heintz hat im Halbfinale über die 200m Lagen noch nicht alles gezeigt und Franziska Hentke startet im Finale über die 200m Schmetterling sogar von Bahn 4. Außerdem sehen wir Marco Koch im Halbfinale über seine Paradestrecke, den 200m Brust.

17:32 Uhr: FINALE 200m Lagen männlich - mit Philip Heintz:

Gleich im ersten Finale geht's ab. Philip Heintz steht im Endlauf und geht auf Medaillenjagd. Schwer werden es ihm unter anderem der Japaner Kosuke Hagino und der US-Amerikaner Chase Kalisz machen. Sie stehen auf den Favoriten-Bahnen. 

Heintz schmettert an. Er wendet als Siebter mit einer 55er Zeit. Laut ihm genau nach Plan.

Chase Kalisz aus den USA gewinnt (1:55,56 Minuten) vor Daiya Seto aus Japan (1:56,01) und Wang Shun aus China, der in 1:56,28 Minuten anschlägt. Heintz bleibt auf Rang Sieben mit einer Zeit von 1:57,43 Minuten.

Der andere Chinese Qin Haiyang verbessert den Junioren-Weltrekord noch einmal um mehr als eine halbe Sekunde (1:57,06). 

.

17:41 Uhr: Halbfinale 100m Freistil weiblich:

Es geht weiter mit den Frauen. Im ersten Lauf sehen wir die junge Kanadierin (Jg 2000) aus Kanada, Penny Oleksiak. Neben ihr auf Bahn 4 steht die Vorlauf-Zweite Pernille Blume aus Dänemark.  

Es ist wie erwartet ein enges Rennen. Dieses gewinnt die Dänin Blume in 52,99 Sekunden vor Bronte Campbell aus Australien (53,04). 

Der zweite Lauf läuft ein. Die Weltrekordhalterin in gelb, Sarah Sjöström steht auf Bahn 4. Heute Morgen ließ sie es noch verhältnismäßig ruhig angehen und schwamm fast anderthalb Sekunden über ihrer Bestmarke von Sonntag. 

Aus der Wende geht sie als Erste und macht gleich weiter. Rang eins heißt es für sie an der Anzeigetafel. Sie gewinnt in 52,44 Sekunden vor den beiden US-Mädchen Simone Manuel (52,69) und Mallory Comerford (52,85). 

.

17:51 Uhr: FINALE 100m Freistil männlich: 

Das "Kraulen" geht weiter. Die Männer stehen für das Finale über die gleiche Distanz bereit. In der Mitte der Franzose Mehdy Metella.

Voran sprintet der junge US-Amerikaner Caeleb Dressel. In 22,31 geht er als Erster an.
Am Ende gewinnt er auch in super starken 47,17 Sekunden. 
Silber holt der zweite Amerikaner Nathan Adrian mit 47,87 Sekunden. Der Franzose Metella gewinnt Bronze (47,89). 
.
 
18:06 Uhr: FINALE 50m Rücken weiblich:
 
Aber zunächst die Nationalhymne der Amerikaner. 
 
Es geht weiter mit dem Finale der Rücken-Sprinterinnen. In der Mitte steht die Brasilianerin Etiene Medeiros. 
Diese gewinnt mit 27,14 Sekunden und liegt nur acht Hundertstel über dem Weltrekord. Zweite wird mit nur einer Hundertstel dahinter die Chinesin Fu Yuanhui (27,15). Bronze geht an Aliaksandra Herasimenia aus Weißrussland (27,23 Sekunden).
.
 
18:14 Uhr: Halbfinale 200m Brust männlich - mit Marco Koch:
 
Bevor wir den Deutschen sehen legt der erste Semifinal-Lauf vor. Ross Murdoch auf der Mittelbahn war heute Morgen 2:08,98 Minuten geschwommen.
Dieser entscheidet das Rennen auch für sich in 2:07,72 Minuten. Der Japaner Yasuhiro Koseki ist nur acht Hundertstel langsamer (2:07,80).
 
Jetzt wird geKOCHt.
 
Er geht auf der Randbahn ins Wasser. Für ein Weiterkommen muss er wohl um die 2:08,00 Minuten schwimmen. 
 
Der Darmstädter braucht 2:09,61 Minuten (Platz sechs im Lauf). Das wird wohl zu wenig sein. Erster wird mit Championship-Rekord der Russe Anton Chupkov (2:07,14).
 
Jep Koch scheidet vorzeitig aus. Er landet auf Platz elf. Das Finale ist mit 2:08,80 zu. 
.
 
18:34 Uhr: FINALE 200m Schmetterling weiblich - mit Franziska Henkte:
 
Die Sieger der 100m Freistil werden geehrt. 
 
Wir hoffen, dass das Orga-Team der WM die deutsche Fahne nicht umsonst eingelagert hat. Franziska Hentke steht auf der Favoritenbahn. Sie war die Schnellste im gestrigen Halbfinale. Gut laut ist es, denn Katinka Hosszu steht ebenfalls auf der Startbrücke. 
 
Es wird spannend. Nach hundert Metern liegt sie aus Position drei mit 1:00,67 Minuten. 
 
Medaille! Silber. Endlich. Franzi wird in starker Zeit Zweite (2:05,39) hinter der Spanierin Mireia Belmonte, die 2:05,26 Minuten schwimmt. Sie schlägt somit die Iron Lady, die mit 2:06,02 Minuten Dritte wird. 
 
18:50 Uhr: Halbfinale 200m Brust weiblich:
 
Diese Halbfinale wird in zwei Läufen ausgetragen. 
 
Im Ersten steht die Amerikanerin und Siegerin über die halbe Distanz, Lilly King auf Bahn vier. 
 
Das erste Halbfinale sichert sich aber eine Frau auf den Bahnen weiter außen. Die Chinesin Jinglin Shi gewinnt in 2:23,17 Minuten ganz knapp vor der Kanadierin Kierra Smith (2:23,18).
 
Das zweite Halbfinalrennen wird unter anderem bestritten von der Britin Molly Renshaw und Yulia Efimova. 
 
Die Russin Efimova gewinnt in 2:21,49 Minuten vor der Amerikanerin Bethany Galat 2:21,86 Minuten.
 
Das wäre fast schief gegangen für die Olympiasiegerin King. Sie hat sich gerade so noch auf Platz acht geschwommen. 
.
 
18:57 Uhr: Halbfinale 200m Rücken männlich:
 
 
Zwei Ungarn - doppelte Lautstärke. Das scheint die Formel dieser WM zu sein. Die Lokalmatadoren Adam Telegdy und Peter Bernek heizen die Stimmung auf den Rängen an. 
 
Auf der Außenbahn schiebt sich ein US-Amerikaner nach vorn. Jacob Pebley ist nach 150 Metern in Führung. Knapp scheitert er jedoch am Russen Kliment Kolesnikov, der in 1:55,15 Minuten einen neuen Junioren-Weltrekord aufstellt. Pebley erkämpft sich in 1:55,20 Minuten aber den zweiten Platz. 
 
Über die 100m war der Chinese bereits stark. Und auch in diesem Rennen liefert Xu Jiyayu wieder eine sehr stabile Leistung ab. Er gewinnt in 1:54,79 Sekunden vor Ryan Murphy aus den USA (1:54,93). 
 
Die beiden werden somit morgen auf den Bahnen 4 und 5 stehen. 
.
 
19:16 Uhr: FINALE 4x200m Freistil weiblich:
 
Die Staffel-Damen kämpfen um die letzten Medaillen des Tages.
 
Nach der Hälfte führt das Team aus Russland vor den US-Mädels und den Chinesinnen. 
 
Mallory Comerford bringt die zwischenzeitliche Wende für die USA. Sie übergibt als Erste auf Melanie Margalis. 
 
Die Frauen aus China und den USA liegen fast gleich auf auf den letzten 100 Metern.  
 
Aber der Shootingstar der USA, Katie Ledecky lässt keine Zweifel aufkommen. Sie gewinnt am Ende mit einer guten Körperlänge Vorsprung vor der Chinesin Li Bingjie. 
 
Am Ende steht eine Zeit von 7:43,39 Minuten für die US-Damen auf der Anzeige. Team China (7:44,96) holt Silber vor den Australierinnen (7:48,51).
 
Ledecky schwimmt die mit Abstand schnellste Zeit des gesamten Feldes mit 1:54,02 Minuten.
 
 
Es folgt die Siegerehrung von Franziska Hentke. Die Erste für das deutsche Schwimmteam. 
 
Zum Schluss werden die Staffeldamen geehrt. 
 
Das wars auch schon wieder für heute. Morgen gehts weiter mit Tag sechs der WM in Budapest. 
 
Cheers!

.

Die wichtigsten Links zur Schwimm-WM 2017: