Medisports Network

(08.12.2016) Bei den Kurzbahn-Weltmeisterschaften 2016 wird wieder um die Medaillen geschwommen. Über die 100m Brust könnte Marco Koch für eine Überraschung sorgen. Marius Kusch kämpft über die 100m Schmetterling um einen Platz im Endlauf. Wir berichten LIVE über die Kurzbahn-WM 2016:

.

FINALE 4x50m Lagen (w)

Zum Auftakt des Tages will die kanadische Damenstaffel das Heimpublikum zum Jubeln bringen. Oh, wie bitter - nur um zwei Hundertstel verpassen sie die Medaillenränge.

Stattdessen darf die Staffel aus den USA jubeln: In 1:43,27 Minuten gibts nicht nur Gold sondern einen neuen Weltrekord. Mehr als sieben Zehntel knabbern sie von der alten Bestmarke ab.

Dahinter schaffen Italien (1:45,38) und Dänemark (1:45,98) den Sprung aufs Podium.

.

FINALE 100m Rücken (m)

Es geht direkt weiter mit den Entscheidungen.

Mitch Larkin schnappt sich in 49,65 Sekunden mit nur vier Hundertsteln Vorsprung vor dem Russen Andrei Shabasov den WM-Titel. Xu Jiayu aus China holt in 50,02 Sekunden die Bronzemedaille.

.

FINALE 200m Schmetterling (w)

Mit der Spanierin Miereia Belmonte fehlt eine der großen Favoritinnen im Finale. Sie war bereits im Vorlauf ausgeschieden.

Stattdessen gibt es Titel Nummer Drei für Katinka Hosszu. In 2:02,15 Minuten verweist sie die US-Amerikanerin Kelsi Worrell (2:02,89) auf den zweiten Platz. Bronze geht erneut nach China, diesmal an Zhang Yufei (2:05,10).

Jetzt gibt es eine kurze Siegerehrungspause, dann folgt Marco Koch im Endlauf über die 100m Brust.

.

FINALE 100m Brust (m) mit Marco Koch

So... Jetzt heißt es Daumen drücken für Marco Koch. In wenigen Minuten geht es los. Und die Athleten sind im Wasser. Koch wendet in 26,83 Sekunden als Sechster.

Und er hat es tatsächlich gepackt! Marco Koch ist Kurzbahn-Weltmeister über die 100m Brust. In 56,77 Sekunden lässt er den Russen Vladimir Morozov (57,00) und Fabio Scozzoli (57,04) aus Italien hinter sich.

.

FINALE 50m Brust (w)

Bevor das nächste Finale startet gibt es wieder ein paar Siegerehrungen.

US-Girl Lilly King (28,92) schnappt der Jamaikanerin Alia Atkinson (29,11) den Sieg weg. Bronze geht in 29,58 Sekunden an Kings Team-Kollegin Molly Hannis.

Und wieder gibt es eine Siegerehrungspause.

.

FINALE 200m Freistil (m)

Jetzt geht es wieder im Schwimmbecken zur Sache. Und das zweite Gold für den Südkoreaner Park Tae-Hwan. In 1:41,03 Minuten schlägt er vor Chad le Clos (1:41,65) und Aleksandr Krasnykh (1:41,95) aus Russland an. Bereits am Dienstag hatte Park, der bis ins Frühjahr noch wegen Dopings gesperrt war, die 400m Freistil gewonnen.

.

Halbfinale 100m Freistil (w)

Die beiden Halbfinal-Events des Tages stehen auf dem Programm. Brittany Elmslie ist im ersten Durchgang in 52,19 Sekunden die Schnellste. Olympiasiegerin Penny Oleksiak aus Kanada kommt zeitgleich ebenfalls weiter. Ausgeschieden ist hingegen überraschend die Dänin Jeanette Ottesen (53,08).

.

Halbfinale 100m Schmetterling (m) mit Marius Kusch

Nun geht es für Marius Kusch um den Sprung ins WM-Finale. Er startet im ersten Halbfinale. In 50,97 Sekunden wir er hier Sechster. Das wird wohl nichts mit dem Finale. Trotzdem ist er mit seiner Leistung zufrieden.

Am Ende kommt Kusch auf den zwölften Platz. Die Bahn vier im Finale schnappte sich der Brite Adam Barrett in 49,21 Sekunden.

.

FINALE 100m Rücken (w)

Zweiter Sieg des Tages für Katinka Hosszu. Sie gewinnt in 55,54 Sekunden die 100m Rücken vor Kylie Masse (56,24) und Georgia Davies (56,45).

.

FINALE 4x50m Freistil (mix)

Das Team aus Russland gewinnt in 1:29,73 Minuten die Mixed-Staffel vor den Niederlanden (1:29,82) und Kanada (1:29,83). Das war zum Abschluss des Tages nochmal ein packendes Finale.