Medisports Network

(07.09.2016) Bei den ersten drei Meetings der Weltcup-Serie 2016 konnte Philip Heintz dem Geschehen aus deutscher Sicht den Stempel aufdrücken. Der Heidelberger liegt nicht nur auf Platz drei der Gesamtwertung, er lieferte sich auch etliche spannende Rennen gegen die internationalen Top-Schwimmer. Für eine Überraschung sorgte Heintz direkt beim Auftaktmeeting in Chartres, als er über de 200m Schmetterling auf den letzten Metern beinahe noch Olympiasieger Chad le Clos abfing. "Puh", meinte der nach dem Rennen. Alle Finals der Weltcup-Serie 2016 könnt ihr unter diesem LINK finden.