Medisports Network

(12.07.2016) Die 20-jährige Finnia Wunram hat bei den Freiwasser-Europameisterschaften im niederländischen Hoorn für die erste Medaille der DSV-Schwimmer gesorgt. Über die 5km-Strecke holte die Magdeburgerin Silber im Time Trial.

In 59:52,4 Minuten musste sie sich lediglich der Britin Danielle Huskisson geschlagen geben. Auf den dritten Platz kam die Niederländerin Sharon van Rouwendaal.

"Das ist großartig hier eine Medaille zu gewinnen, denn Time Trial ist nicht mein Lieblingsevent", so Wunram, die während des Rennens auch mit den Bedingungen zu kämpfen hatte. "Ich konnte nicht viel sehen, einige Teile des Kurses waren sehr rau und es gab Wellen."

Zum Auftakt der Freiwasser-EM hatte Wunram über die olympische 10km-Strecke bereits den sechsten Rang belegt. Isabelle Härle, die Deutschland auf dieser Distanz bei den Spielen in Rio vertreten wird, wurde disqualifiziert, nachdem sie beim Zieleinlauf zunächst falsch geschwommen war und dann an einer Boje abgekürzt hatte.

Bei den Herren verpasste Wunrams Team-Kollege Rob Muffels über die 5km-Strecke als Vierter die Medaillenränge um gut fünf Sekunden. Gold ging an den Russen Kirill Abrosimov. Neben Muffels landeten auch Sören Meißner (8.) und Marcus Herwig (10.) unter den Top Ten. Über die 10km-Distanz hatte sich Muffels als bester Deutscher mit dem zwölften Platz zufrieden geben müssen.