Medisports Network

Die swimsportnews-Berichterstattung zu den Deutschen Meisterschaften 2015 wird präsentiert von Speedo!

(11.04.2015) Heute suchen wir ein Dutzend Deutsche Meister. Einige hochspannende Finals, wie zum Beispiel der Endlauf über die 100m Brust mit Christian vom Lehn, Hendrik Feldwehr und Marco Koch stehen auf dem Plan. Wir berichten LIVE von der Schwimm-DM aus Berlin:


16:04: 100m Freistil - weiblich (WM-Norm: 54,88)

Den Auftakt machen heute die Damen über die 100m Freistil. Punktlandung: Annika Bruhn wird in 54,87 Sekunden Deutsche Meisterin und unterbietet damit die WM-Norm um eine Hundertstel. Dahinter sichert sich Alexandra Wenk in 55,25 Sekunden Silber. Den dritten Platz teilen sich Helen Scholtissek und Anna Dietterle zeitgleich in 55,55 Sekunden

.

16:09: 100m Freistil - männlich (WM-Norm: 49,07)

Paul Biedermann hat in seinem ersten Finale der Schwimm-DM nichts anbrennen lassen. Über die 100m Freistil verteidigte er in 49,24 Sekunden souverän seinen Titel aus dem Vorjahr. Dahinter holte sich Christopher Fildebrandt in 49,68 Sekunden Silber. Marco di Carli (49,87) ließ im Kampf um den letzten Podestplatz in 49,87 Sekunden Matthias Lindenbauer um hachdünne zwei Hundertstel hinter sich.

.

16:14: 200m Schmetterling - weiblich (WM-Norm: 2:10,72)

Das war ein Ausrufezeichen: Franziska Hentke schwimmt über die 200m Schmetterling in 2:07,05 Minuten zum Sieg und auf Platz fünf der Weltrangliste. Zum Deutschen Rekord von Annika Mehlhorn fehlten damit genau sechs Zehntel. Dahinter holte sich die Schweizerin Martina van Berkel in 2:10,39 Minuten die Silbermedaille. Tina Rüger komplettierte in 2:12,64 Minuten das Podium.

.

16:21: 200m Schmetterling - männlich (WM-Norm: 1:57,23)

Ein packendes Finale über die 200m Schmetterling: Alexander Kunert sichert sich in 1:57,36 Minuten zwar den Meistertitel. Der 19-Jährige schrammte damit jedoch um 13 Hundertstel knapp an der WM-Norm vorbei. Dahinter holte Markus Gierke in 1:57,50 Minuten die Silbermedaille. Auf den dritten Platz kam Johannes Tesch (1:58,76).

.

16:28: 100m Brust - weiblich (WM-Norm: 1:08,29)

Vanessa Grimberg sichert sich in 1:08,12 Minuten den Titel. Dahinter kamen Laura Simon (1:09,00) und Caroline Ruhnau (1:09,35) ins Ziel.

Grimberg unterbot damit zwar die WM-Finalnorm. Im Vorlauf hatte die Stuttgarterin jedoch die geforderte Normzeit verpasst. Ob sie nun dennoch bei der WM über diese Strecke starten wird, liegt in den Händen des Verbandes. Zuletzt drückte man bei der Kurzbahn-WM im Falle von Markus Deibler in einem solchen Fall kein Auge zu. Grimberg wird mit ihrem Sieg jedoch auf ein Ticket für die Lagenstaffel hoffen dürfen.

.

16:33: 100m Brust - männlich (WM-Norm: 1:00,32)

Christian vom Lehn nahm über die 100m Brust in 1:00,42 Minuten seinem Team-Kollegen Hendrik Feldwehr den Titel ab. Feldwehr blieb in 1:00,65 Minuten hinter Marco Koch (1:00,53) nur die Bronzemedaille. Damit knackte hier jedoch kein Athlet die WM-Norm.

.

16:38: 200m Rücken - weiblich (WM-Norm: 2:11,69)

Jenny Mensing hat souverän ihren Meistertitel über die 200m Rücken verteidigt. In 2:08,48 Minuten verpasste sie ihren Deutschen Rekord nur um 18 Hundertstel. Hinter ihr blieben auch Lisa Graf (2:10,37) und Sonnele Öztürk (2:11,27) unter der WM-Normzeit.

.

16:43: 200m Rücken - männlich (WM-Norm: 1:59,11)

Christian Diener sicherte sich in Abwesenheit von Vorjahresmeister Jan-Philip Glania heute über die 200m Rücken seinen ersten nationalen Titel auf der Langbahn. In 1:59,65 Minuten verpasste er jedoch die WM-Norm um mehr als eine halbe Sekunden nachdem er diese im Vorlauf bereits sicher unterboten hatte. Die weiteren Medaillen gingen an Felix Wolf (2:00,50) und Max Claussen (2:00,69).

.

16:52: 200m Lagen - weiblich (WM-Norm: 2:13,61)

Theresa Michalak hat über die 200m Lagen in 2:13,06 Minuten die WM-Normzeit ohne Probleme unterboten. Dahinter schwamm Maxine Wolters in 2:13,98 Minuten einen neuen Deutschen Altersklassenrekord bei den 16-Jährigen. Bronze ging in 2:14,05 Minuten an Marlene Hüther.

.

16:59: 200m Lagen - männlich (WM-Norm: 1:59,41)

Philip Heintz hat über die 200m Lagen die Nachfolge von Olympiafinalist Markus Deibler angetreten. In 2:00,03 Minuten verpasste auch er die WM-Norm. Dahinter ging Silber an Kevin Wedel (2:00,84) auf den dritten Platz kam Johannes Hintze, der in 2:01,51 Minuten seinen im Vorlauf aufgestellten Deutschen Altersklassenrekord bei den 16-Jährigen unterbieten konnte.

.

17:19: 1500m Freistil - weiblich (WM-Norm: 16:24,42)

Was für ein packendes Finale über die 1500m Freistil der Damen! Kopf an Kopf an Kopf schwammen Isabelle Härle, Sarah Köhler und Leonie Beck zu den Medaillen und feuerten sich dabei Spitzenzeiten um die Ohren. Mit ihren Zeiten von 16:06,82, 16:07,33 und 16:07,70 Minuten belegen sie in der Weltrangliste nun die Plätze zwei, drei und vier.

.

17:39: 800m Freistil - männlich (WM-Norm: 7:56,69)

Florian Vogel sichert sich seinen zweiten Meistertitel in Berlin. Über die 800m Freistil bleibt er in 7:52,57 Minuten ebenso wie Sören Meißner (7:53,37) und Ruwen Straub (7:56,26) unter der WM-Norm und liegt in der Weltrangliste nun auf Platz vier.

.

17:50: 4x100m Lagen - mixed

Zum Abschluss des Tages wurde der Titel über die 4x100m Lagen mixed vergeben. Hier setzten sich die Wasserfreunde Hannover vor der SG Stadtwerke München und der SG EWR Rheinhessen-Mainz durch.

.

Die Links zur Schwimm-DM 2015: