Medisports Network

20% sparen mit der neuen Swimfreak-Box! Stylische Schwimmbrille, Schwimmsachen und mehr in einem Paket! Gibt's NUR BIS SONNTAG hier: Swimfreak Box Nr. 15

 

Die swimsportnews-Berichterstattung zur Kurzbahn-WM 2014 wird präsentiert von Speedo

(04.12.2014) Ein volles Programm erwartet uns heute bei der Kurzbahn-WM 2014 in Doha. Geschwommen werden zehn Medaillenentscheidungen sowie vier Halbfinals. Mit dabei sind die deutschen Staffeln über die 4x200m Freistil der Herren und die 4x50m Lagen Mixed sowie Christian Diener (100m Rücken) und Sarah Köhler (800m Freistil). Wir berichten LIVE über die Kurzbahn-WM 2014.


16:00 Uhr: Finale - 4x50m Lagen (m)

Direkt zum Auftakt des Finalabschnitts gibt es den ersten Paukenschlag und eine kleine Überraschung. Über die 4x50m Lagen der Herren holt das Team aus Brasilien Gold und stellt in 1:30,51 Minuten einen neuen WELTREKORD auf. Auch die Teams aus Frankreich (1:31,25) und den USA (1:31,83) bleiben locker unter der bisherigen Rekordmarke von 1:32,78 Minuten. Diese hatte die Staffel aus Russland (diesmal nur Platz vier) erst im Vorlauf aufgestellt.

Ergebnis Finale 4x50m Lagen (m) bei der Kurzbahn-WM 2014:

  Team  Zeit
1 Brasilien 01:30,51 WR
2 Frankreich 01:31,25
3 USA 01:31,83
4 Russland 01:32,15
5 Großbritannien 01:32,30
6 Italien 01:32,68
7 Litauen 01:34,35
8 Südafrika 01:35,05

.

16:06 Uhr: Halbfinale - 100m Freistil (w)

Im ersten Halbfinale hat Femke Heemskerk eine Zeit von 51,51 Sekunden vorgelegt. Doch die Schwedin Sarah Sjöström legt noch einen drauf und schwimmt in 51,46 Sekunden mit der Bestzeit ins Finale.

.

16:14 Uhr: Finale - 400m Lagen (m)

Und da hat der nächste Weltrekord gewackelt. In 3:56,33 Minuten holt sich der Japaner Daiya Seto wie schon bei der WM 2013 in Barcelona Gold über die 400m Lagen. Zum Weltrekord fehlten ihm nur etwa acht Zehntel. Auf den zweiten Platz kam sein Landsmann Kosuke Hagino in 4:01,17 Minuten. Der Ungar David Verraszto holt in 4:01,82 Minuten WM-Bronze.

Ergebnis Finale 400m Lagen (m) bei der Kurzbahn-WM 2014:

Platz Schwimmer Land Zeit
1 Daiya Seto Japan 03:56,33
2 Kosuke Hagino Japan 04:01,17
3 David Verraszto Ungarn 04:01,82
4 Sebastien Rousserau Südafrika 04:02,00
5 Tyler Clary USA 04:03,44
6 Michael Weiss USA 04:05,37
7 Semen Makovich Russland 04:07,54
8 Gal Nevo Israel 04:07,99

.

16:22 Uhr: Finale - 50m Brust (w)

Und wieder knapp daneben: Über die 50m Brust verfehlt Ruta Meilutyte den Weltrekord in 28,84 Sekunden nur um vier Hundertstel. Bereits im Halbfinale war sie knapp daran vorbeigeschrammt. Doch Litauens junger Star darf sich immerhin über einen weiteren Titel freuen. Silber holte die Jamaikanerin Alia Atkinson in 28,91 Sekunden vor Moniek Nijhuis aus den Niederlanden (29,64).

Ergebnis Finale 50m Brust (w) bei der Kurzbahn-WM 2014:

  Schwimmer Land Zeit
1 Ruta Meilutyte Litauen 00:28,84
2 Alia Atkinson Jamaika 00:28,91
3 Moniek Nijhuis Niederlande 00:29,64
4 Leiston Pickett Australien 00:29,83
5 Jennie Johansson Schweden 00:29,99
6 Emma Reaney USA 00:30,05
7 Sally Hunter Australien 00:30,22
8 Valentina Artemeva Russland 00:30,37

.

16:34 Uhr: Finale - 100m Rücken (m) - mit Christian Diener

Wow, war das ein enges Rennen. Christian Diener landet am Ende in 50,21 Sekunden zeitgleich mit Guilherme Guido aus Brasilien auf dem fünften Platz. Vor den beiden sind Olympiasieger Matt Grevers (USA) und der Japaner Ryosuke Irie in 50,12 Sekunden ebenfalls zeitgleich und teilen sich damit Bronze. Den Sieg sicherte sich der Australier Mitch Larkin in 49,57 Sekunden vor Radoslaw Kawecki (50,11) aus Polen.

Ergebnis Finale 100m Rücken (m) bei der Kurzbahn-WM 2014

  Schwimmer Land Zeit
1 Mitch Larkin Australien 00:49,57
2 Radoslaw Kawecki Polen 00:50,11
3 Ryosuke Irie Japan 00:50,12
3 Matt Grevers USA 00:50,12
5 Christian Diener Deutschland 00:50,21
5 Guido Guilherme Brasilien 00:50,21
7 Eugene Godsoe USA 00:50,40
8 Benjamin Stasiulis Frankreich 00:50,86

.

16:39 Uhr: Halbfinale - 50m Schmetterling (w)

Im ersten Halbfinale legt Jeanette Ottesen in 24,91 Sekunden vor. Da kommt auch Sarah Sjöström (25,01) diesmal nicht heran.

.

16:46 Uhr: Halbfinale - 50m Freistil (m)

Im ersten Durchgang liefert der Italiener Marco Orsi eine Zeit von 21,07 Sekunden ab. Als Schnellster des Halbfinals zieht jedoch Top-Favorit Cesar Cielo aus Brasilien in 20,80 Sekunden ins Finale ein.

.

17:00 Uhr: Finale - 100m Rücken (w)

Jetzt hat auch Katinka Hosszu ihren WELTREKORD! In 55,03 Sekunden schwimmt sie über die 100m Rücken zwei Zehntel schneller als die bisherige Bestmarke. Dahinter holt Emily Seebohm aus Australien in ebenfalls starken 55,31 Sekunden Silber. Auf dem dritten Platz landet Daryna Zevina (55,54) aus der Ukraine.

Ergebnis Finale 100m Rücken (w) bei der Kurzbahn-WM 2014:

  Schwimmer Land Zeit
1 Katinka Hosszu Ungarn 00:55,03 WR
2 Emily Seebohm Australien 00:55,31
3 Daryna Zevina Ukraine 00:55,54
4 Madi Wilson Australien 00:56,37
5 Mie Nielsen Dänemark 00:56,62
6 Kathleen Baker USA 00:57,07
7 Etiene Medieros Brasilien 00:57,72
8 Georgia Davies Großbritannien 00:57,77

.

17:11 Uhr: Finale - 100m Brust (m)

Nur hauchdünn hat UK-Youngster Adam Peaty seinen nächsten Titel verpasst. Über die 100m Brust musste er sich in 56,35 Sekunden nur um sechs Hundertstel dem Brasilianer Felipe Franca Silva geschlagen geben. Auf den dritten Platz kam der Franzose Giacomo Perez-Dortona, der in 56,78 Sekunden dem südafrikanischen Olympiasieger Cameron van der Burgh die Medaille nur um zwei Hundertstel vor der Nase wegschnappte.

Ergebnis Finale 100m Brust (m) bei der Kurzbahn-WM 2014:

  Schwimmer Land Zeit
1 Felipe Silva Brasilien 00:56,29
2 Adam Peaty Großbritannien 00:56,35
3 Giacomo Perez Dortona Frankreich 00:56,78
4 Cameron v.d. Burgh Südafrika 00:56,80
5 Koaeki Yasugiro Japan 00:57,06
5 Damir Dugonjic Slowenien 00:57,06
7 Kirill Progoda Russland 00:57,19
8 Cody Miller USA 00:57,39

.

17:16 Uhr: Halbfinale - 100m Lagen (w)

Die junge Britin Siobhan-Marie O'Connor ist über die 100m Lagen in 57,66 Sekunden mit der schnellsten Zeit in den Endlauf eingezogen. Dahinter buchte Katinka Hosszu in 57,89 Sekunden ein weiteres Finalticket.

.

Finale - 100m Schmetterling (m)

Und auch Chad le Clos spielt mit beim bunten Weltrekorde abschießen: Über die 100m Schmetterling schwimmt er in 48,44 Sekunden um vier Hundertstel unter die bisherige Bestmarke. Hinter ihm sichert sich US-Schwimmer Tom Shields in 48,99 Sekunden Silber. Auf den dritten Platz kommt der Australier Tommaso D'Orsongna in 49,60 Sekunden. US-Superstar Ryan Lochte landete nur auf dem siebten Platz.

Ergebnis Finale 100m Schmetterling (m) bei der Kurzbahn-WM 2014:

  Schwimmer Land Zeit
1 Chad le Clos Südafrika 00:48,44 WR
2 Tom Shield USA 00:48,99
3 Tommaso D'Orsogna Australien 00:49,60
4 Evgeny Korotyshkin Russland 00:49,88
5 Kosuke Hagino Japan 00:49,91
6 Yauhen Tsurkin Weißrussland 00:49,99
7 Ryan Lochte USA 00:50,23
8 Marcos Macedo Brasilien 00:50,47


.

Schnellster Lauf - 800m Freistil (w) - mit Sarah Köhler

Ein weiterer Sieg von Mireia Belmonte - doch ausnahmsweise gab es keinen neuen Weltrekord. Über die 800m Freistil schwamm sie in 8:03,41 Minuten zu Gold. Eine starke Leistung lieferte hier auch Sarah Köhler ab, die in 8:17,08 Minuten in der Endabrechnung Fünfte wurde. Hinter Belmonte holte die Britin Jazmin Carlin in 8:08,16 Minuten mit nur einer Hundertstel Vorsprung vor der Niederländerin Sharon van Rouwendaal die Silbermedaille.

Die Top 8 über die 800m Freistil (w) bei der Kurzbahn-WM 2014

  Schwimmer Land Zeit
1 Mireia Belmonte Spanien 08:03,41
2 Jaz Carlin Großbritannien 00:08,16
3 Sharon van Rouwendaal Niederlande 08:08,17
4 Boglarka Kapas Ungarn 08:16,32
5 Sarah Köhler Deutschland 08:17,08
6 Maria Vilas Vidal Spanien 08:18,82
7 Lindsay Vrooman USA 08:19,36
8 Hannah Miley Großbritannien 08:20,09

.

Finale - 4x200m Freistil (m) - mit Markus Deibler, Florian Vogel, Tim Wallburger, Clemens Rapp

Das Finale über die 4x200m Freistil ist im Wasser. Für Deutschland schwimmen:
Markus Deibler - 1:43,68
Florian Vogel - 1:44,24
Tim Wallburger - 1:45,81
Clemens Rapp - 1:43,67

Mit einer Zeit von 6:57,40 Minuten landeten die deutschen Schwimmer damit auf dem siebten Platz. Auf den letzten Metern schoben sich die US-Boys noch auf den ersten Platz. In 6:51,68 Minuten schlugen sie 2,2 Zehntel vor Italien an. Bronze ging in 6:51,96 Minuten an die Staffel aus Russland.

Ergebnis Finale 4x200m Freistil (m) bei der Kurzbahn-WM 2014

  Team  Zeit
1 USA 06:51,68
2 Italien 06:51,80
3 Russland 06:51,96
4 Südafrika 06:52,13
5 Belgien 06:52,66
6 Brasilien 06:54,53
7 Deutschland 06:57,40
8 Dänemark 07:00,78

.

Finale - 4x50m Lagen Mixed - mit Christian Diener, Dorothea Brandt, Steffen Deibler und Daniela Schreiber

Im letzten Finale des Tages dürfen die DSV-Schwimmer noch einmal ihr Können unter Beweis stellen. Es treten an:
Christian Diener - 23,30
Dorothea Brandt - 29,59
Steffen Deibler - 22,41
Daniela Schreiber -24,17

In 1:39,47 Minuten wurde das DSV-Quartett damit Siebter. Die brasilianische Staffel holte in 1:37,26 Minuten das dritte Gold für ihr Team am heutigen Tag. Großbritannien (1:37,46) und Italien (1:37,90) sicherten sich die weiteren Medaillen des Tages.

Ergebnis Finale 4x50m Lagen Mixed bei der Kurzbahn-WM 2014:

  Team  Zeit
1 Brasilien 01:37,26
2 Großbritannien 01:37,46
3 Italien 01:37,90
4 USA 01:38,16
5 Russland 01:38,93
6 China 01:39,17
7 Deutschland 01:39,47
8 Ukraine 01:39,48

.

Links zur Kurzbahn-WM 2014:

Bild: Alibek Käsler / swimsportMagazine