Medisports Network

(27.11.2013) Italiens Mittelstreckenexpertin Federica Pellegrini konnte am vergangenen Wochenende bei einem Kurzbahnwettkampf in Viareggio (Umkreis Pisa) zwei neue nationale Rekorde aufstellen.

Zunächst bestritt die 25-jährige Ausnahmeschwimmerin die 200m Rückenstrecke in einer Zeit von 2:03,75 Minuten und blieb somit deutlich unter dem alten Italienischen Rekord ihrer Landsfrau Alessia Filippi. Diese hatte im Jahr 2009 auf dem Höhepunkt der Hightech-Ära die Rekordmarke auf 2:04,55 verbessert.

Pellegrini zeigte sich nach dem Rennen überrascht: „Ich hatte nicht erwartet diesen Rekord zu dieser Zeit der Saison zu schwimmen“. Mit ihrer Zielzeit rangiert sie auf Platz acht der in diesem Jahr international erbrachten Spitzenzeiten.

Doch damit nicht genug, Pellegrini, die eher auf der 200m und 400m Freistilstrecke zu Hause ist und auf der Langbahn auch die jeweiligen Weltrekorde inne hat, pulverisierte den alten Italienischen Rekord über 100m Freistil. Mit starken 52,71 Sekunden blieb sie eine Sekunde unter der alten Bestmarke von Renata Fabiola Spagnolo, die ebenfalls seit 2009 Bestand hatte (53,71 Sekunden).

Nun hofft die Italienerin ihre Form beibehalten zu können, denn von sich selbst behauptet sie, dass die Kurzbahn ihr nicht besonders liege. Aus diesem Grund will sie die Kurzbahn-Europameisterschaften nächsten Monat in Dänemark nur als Formtest für die bevorstehende Langbahn-Saison nutzen. Ihr Hauptaugenmerk läge auf der Schwimm-EM 2014 in Berlin, so Pellegrini.

Links zum Thema: