Medisports Network

(06.02.2011) Die Schwimmer des DSV haben beim Länderkampf gegen das britische Nationalteam ihren Vorsprung verteidigt und das Duell mit 240:195 Punkten für sich entschieden. Damit gelang der deutschen Auswahl die Revanche für die herbe Niederlage der ersten Auflage des Meetings im vergangenene Jahr. Garant für den Erfolg waren auch heute vor allem die Staffeln.


 

Wie bereits im ersten Wettkampfabschnitt am Samstag startete das DSV-Team auch heute mit zwei Siegen und deutschen Rekorden in das Meeting. Die 4x50m Lagenstaffel der Damen schwamm in 01:54,50 Minuten, das Herren-Team in 01:39,99 Minuten je eine neue nationale Bestmarke. Danach nahmen jedoch die Briten das Ruder in die Hand. Fünf Strecken in Folge konnten sie gewinnen. Die 200m Freistil bei Damen und Herren entschieden die Gäste für sich. Weltmeister Paul Biedermann und Vize-Europameisterin Silke Lippok waren hier nicht am Start. Auch die 200m Schmetterling bei Damen und Herren sowie die 1500m Freistil der Frauen gingen an das britische Team. Erst Christian Kubusch und Yannick Lebherz konnten die Serie mit einem Doppelsieg über die 1500m Freistil stoppen und das DSV-Team weiter auf der Siegerstraße halten.

Rückenschwimmer erneut mit dreifach Triumph 

Danach gestaltete sich das Duell wieder recht ausgeglichen. Dorothea Brandt und Steffen Deibler entschieden die 50m Freistil für sich. Über die 200m Lagen war wie erwartet gegen Europameisterin Hannah Miley kein Kraut gewachsen. Bei den Herren entschied diese Strecke Jan David Schepers für sich.
Die deutschen Rückenschwimmer nutzten erneut die Abwesenheit von Weltstar Liam Tancock und sicherten sich angeführt von Jan-Philip Glania die ersten drei Plätze über die 100m. Für Helge Meeuw blieb hier hinter Felix Wolf nur Rang drei. Weitere Siege durch deutsche Schwimmer gab es von Steffen Deibler, Sina Sutter (beide 50m Schmetterling) sowie Caroline Ruhnau und Hendrik Feldwehr (beide 100m Brust).

Staffeln sichern DSV-Team den Sieg

Bei den abschließenden 4x200m Freistilstaffel konnten die britischen Damen den einzigen Sieg in einem Teamwettbewerb für ihre Mannschaft holen. In 8:08,09 Minuten ließen sie dem deutschen Quartett, das über acht Sekunden später anschlug, keine Chance. Bei den Herren konnte sich das DSV-Team jedoch auch in Abwesenheit von Paul Biedermann behaupten und den letzten Wettbewerb des Duells für sich entscheiden. Damit gewannen die DSV-Athleten heute drei der vier Staffeln, insgesamt konnten sie sieben von acht Teamentscheidungen gewinnen. Diese Dominanz trug maßgeblich zum Gesamtsieg bei. Auf den Einzelstrecken verlief das Duell deutlich ausgeglichener. Heute hatte das DSV-Team mit neun Siegen auf 16 Strecken hier leicht die Nase vorn. Insgesamt lagen die deutschen Schwimmer bei den 34 Einzeldistanzen damit 18 mal ganz vorn, 16 Siege gingen an die Briten.

UK-Frauen auch ohne Stars top

Auf den Einzeldistanzen wiederum waren es vor allem die deutschen Herren die für die Punkte sorgte. Von den 17 Strecken konnten die DSV-Männer 14 für sich entscheiden. Dabei nutzten die Rückenschwimmer das Fehlen von Liam Tancock. Hendrik Feldwehr und Co hätten in Michael Jamieson über die Brustdistanzen einen ernst zu nehmenden Konkurenten gehabt. Gleiches gilt für die Lagenschwimmer, die davon profitierten, dass James Goddard nicht in Essen dabei war. Weitaus mehr Stars fehlten dem britischen Team jedoch bei den Damen. Rebecca Adlington, Joanne Jackson, Gemma Spofforth, Francesca Halsall, Elizabeth Simmonds - all diese Namen zählen zur Weltspitze. Das Überraschende: ihr Fehlen machte sich kaum bemerkbar. Auch ohne sie verloren die britischen Damen gerade mal vier der 17 Einzelstrecken. Nur Caroline Ruhnau (50 und 100m Brust), Dorothea Brandt (50m Freistil) und Sina Sutter (50m Schmetterling) konnten Siege für die deutschen Frauen holen.

Hier die Podestplätze des zweiten Tages:

4x50m Lagen weiblich:
1. Mannschaft, 1. Deutscher Schwimm Verband e.V. 01:54,50
2. Mannschaft, 1. BRITISH SWIMMING 01:54,93

4x50m Lagen männlich:
1. Mannschaft, 1. Deutscher Schwimm Verband e.V. 01:39,99
2. Mannschaft, 1. BRITISH SWIMMING 01:43,96

200m Freistil weiblich:
1. Carlin, Jaz 1990 BRITISH SWIMMING 02:00,03
2. Saunders, Emma 1994 BRITISH SWIMMING 02:01,65
3. Bruhn, Annika 1992 Deutscher Schwimm Verband e.V. 02:01,74

200m Freistil männlich:
1. Renwick, Robbie 1988 BRITISH SWIMMING 01:50,10
2. Walsh, Josh 1991 BRITISH SWIMMING 01:50,50
3. Rapp, Clemens 1989 Deutscher Schwimm Verband e.V. 01:52,00

200m Schmetterling weiblich:
1. Lowe, Jemma 1990 BRITISH SWIMMING 02:10,64
2. Hentke, Franziska 1989 Deutscher Schwimm Verband e.V. 02:14,45
3. Thomas, Alys 1990 BRITISH SWIMMING 02:17,64

200m Schmetterling männlich:
1. Roebuck, Joe 1985 BRITISH SWIMMING 02:00,42
2. Wallburger, Tim 1989 Deutscher Schwimm Verband e.V. 02:02,76
3. Smith, Lewis 1988 BRITISH SWIMMING 02:03,34

1500m Freistil weiblich:
1. Gilchrist, Megan 1990 BRITISH SWIMMING 16:39,27
2. Willmott, Aimee 1993 BRITISH SWIMMING 16:48,39
3. Reichert, Nadine 1984 Deutscher Schwimm Verband e.V. 16:55,60

1500m Freistil männlich:
1. Kubusch, Christian 1988 Deutscher Schwimm Verband e.V. 15:37,46
2. Lebherz, Yannick 1989 Deutscher Schwimm Verband e.V. 15:42,65
3. Allen, Tom 1992 BRITISH SWIMMING 15:54,23

50m Freistil weiblich:
1. Brandt, Dorothea 1984 Deutscher Schwimm Verband e.V. 00:25,71
2. Smith, Amy 1987 BRITISH SWIMMING 00:25,95
3. Wilkins, Emma 1991 BRITISH SWIMMING 00:26,13

50m Freistil männlich:
1. Deibler, Steffen 1987 Deutscher Schwimm Verband e.V. 00:23,06
2. Gibbons, Craig 1985 BRITISH SWIMMING 00:23,39
3. Fildebrandt, Christoph 1989 Deutscher Schwimm Verband e.V. 00:23,60

200m Lagen weiblich:
1. Miley, Hannah 1989 BRITISH SWIMMING 02:14,83
2. Smith, Sophie 1994 BRITISH SWIMMING 02:16,66
3. Hutchinson, Kate 1990 BRITISH SWIMMING 02:17,86

200m Lagen männlich:
1. Schepers, Jan David 1990 Deutscher Schwimm Verband e.V. 02:03,55
2. Deibler, Markus 1990 Deutscher Schwimm Verband e.V. 02:03,64
3. Smith, Lewis 1988 BRITISH SWIMMING 02:05,88

100m Rücken weiblich:
1. Lefley, Rachel 1990 BRITISH SWIMMING 01:02,08
2. Mensing, Jenny 1986 Deutscher Schwimm Verband e.V. 01:02,42
3. Davies, Georgia 1990 BRITISH SWIMMING 01:02,51

100m Rücken männlich:
1. Glania, Jan-Philip 1988 Deutscher Schwimm Verband e.V. 00:55,91
2. Wolf, Felix 1989 Deutscher Schwimm Verband e.V. 00:55,92
3. Meeuw, Helge 1984 Deutscher Schwimm Verband e.V. 00:56,84

50m Schmetterling weiblich:
1. Sutter, Sina 1991 Deutscher Schwimm Verband e.V. 00:27,23
2. Vitting, Lisa 1991 Deutscher Schwimm Verband e.V. 00:27,62
3. Wilkins, Emma 1991 BRITISH SWIMMING 00:27,79

50m Schmetterling männlich:
1. Deibler, Steffen 1987 Deutscher Schwimm Verband e.V. 00:24,47
2. Herbst, Stefan 1978 Deutscher Schwimm Verband e.V. 00:24,96
3. James, Antony 1989 BRITISH SWIMMING 00:24,98

100m Brust weiblich:
1. Ruhnau, Caroline 1984 Deutscher Schwimm Verband e.V. 01:09,50
2. Tadd, Stacey 1989 BRITISH SWIMMING 01:10,53
3. Poewe, Sarah 1983 Deutscher Schwimm Verband e.V. 01:10,55

100m Brust männlich:
1. Feldwehr, Hendrik 1986 Deutscher Schwimm Verband e.V. 01:02,06
2. Neumann, Johannes 1985 Deutscher Schwimm Verband e.V. 01:03,14
3. Steeples, Chris 1992 BRITISH SWIMMING 01:04,60

4x200m Freistil weiblich:
1. Mannschaft, 1. BRITISH SWIMMING 08:08,09
2. Mannschaft, 1. Deutscher Schwimm Verband e.V. 08:16,74

4x200m Freistil männlich:
1. Mannschaft, 1. Deutscher Schwimm Verband e.V. 07:24,35
2. Mannschaft, 1. BRITISH SWIMMING 07:25,23