"Let's make Waves" - Das neue HANDTUCH im Schwimmer-Design! Gibt's nur hier --> www.swimfreaks.de

(01.08.2021) Ein letztes Mal geht es bei den Olympischen Spielen in Tokio im Becken um die Medaillen! Fünf Finals stehen an, fürs deutsche Team beendet Florian Wellbrock die Wettbewerbe im Aquatics Center. Wir berichten wieder LIVE für euch über Olympia.

3:30 Uhr: FINALE - 50m Freistil (m)

Gleich gehts los, gleich wird zu letzten mal schnell geschwommen bei den diesjährigen Spielen. Im ersten Finale wird es gleich richtig schnell, denn die Herren der einzigen 50er-Strecke des Olympischen Programms machen sich bereit. 

Auf den mittleren Bahnen stehen sich Florent Manaudou und Caeleb Dressel gegenüber. Wird es Goldmedaille vier für den US-Sprintstar? 

Und ab gehts. 

Olympiarekord! Caeleb Dressel gewinnt Gold mit 21,07 Sekunden! Der Franzose Florent Manaudou liegt, wie der Rest des Feldes, eine gute halbe Länge hinten nach dem Start, gewinnt hier aber mit dem besten Finish die Silbermedaille in 21,55 Sekunden. Überschwänglich freut sich der Brasilianer Bruno Fratus über seine Bronzemedaille. Die erschwimmt er sich mit 21,57 Sekunden. 

Es wird wieder nichts mit einer Medaille für Michael Andrew. Auch ohne Maske und freiem Atem scheitert der Mann knapp in 21,60 Sekunden als Vierter. 

 

3:37 Uhr: FINALE - 50m Freistil (w)

Nun zu den Ladies. Sarah Sjöström ist mit von der Partie. Sie hat hier noch keine Medaille holen können. Wird es jetzt etwas mit Edelmetall für die Schwedin?

23,81 Sekunden ist die Siegerzeit von Emma McKeon aus Australien. Das ist auch hier neuer Olympiarekord!

Und Sarah Sjöström schafft es in der Tat sich eine Medaille zu schnappen. Die erfahrene Schwedin gewinnt in 24,07 Sekunden Silber. Bronze holt sich die Dänin Pernille Blume in 24,21 Sekunden. 

 

3:44 Uhr: FINALE - 1500m Freistil (m) - mit Florian Wellbrock

Wie geht Florian mit seiner 800m-Leistung um? Ist er hier gewohnt cool und wiederholt den Coup von Gwangju?

Er lächelt schonmal beim Einlauf. Wellbrock auf Bahn drei. Felix Auböck aus Österreich steht auch in diesem Finale – auf der Randbahn. 

Und da geht es auch schon los. 

Was macht Paltrinieri auf den ersten Metern? Geht er wieder so schnell an?

Nach 100m liegt Wellbrock auf Position zwei (56,56). Paltrinieri wenig überraschend als Erster. 

Wellbrock schwimmt sehr schnell an. Er will das Rennen vorn mitgestalten, wie es sein Trainer schon über 800m vorgeschlagen hatte. Er ist nach 300m Führender mit 2:54,30 Minuten. 

400m, 3:53,45 Minuten und Wellbrock auf Platz eins bisher. Das kann so bleiben. 

Mykhailo Romanchuk macht auch ein super Rennen. Er bleibt souverän dran an dem Magdeburger. Der Ukrainer schwimmt nach vorsichtigem Beginn langsam ran an Florian. 

Nach der Hälfte ist Wellbrock vorn (7:21,03). Er liegt zeitlich auf Rekordkurs – auf Kurs des Deutschen Rekordes. Romanchuk geht mit, ebenso wie der US-Boy Robert Finke. 

Jetzt macht Wellbrock schon deutlich mehr Druck. Er will es nicht wieder auf die letzten Meter ankommen lassen wie es scheint. Finke ist schneller auf den letzten Metern. 

Wellbrock nach 1100m mit 10:47,81 Minuten auf Position eins. Aber die anderen drei Hauptkonkurrenten liegen nur knapp dahinter. 

Wellbrock nun bei 29er Zeiten, die nicht ganz so schnell sind, wie bei seinem Deutschen Rekord. Noch vier Bahnen. Eine Länge Abstand zu Paltrinieri. Aber was machen Finke und Romanchuk?

Noch 100m. Jetzt muss er nochmal los ziehen. Er liegt vorn – noch.  

Noch 50m. 

Es wird Bronze für Florian Wellbrock. In 14:40,91 Minuten gewinnt Florian Wellbrock seine erste Olympiamedaille. Er wird auf den letzten Metern von Robert Finke bezwungen, wie schon bei den 800m.  

Robert Finke aus den USA schwimmt auf der letzten Bahn eine 25,78. Das ist zu schnell für Wellbrock. Seine Siegerzeit von 14:39,65 Minuten bedeutet den Olympiasieg. 

Mykhailo Romanchuk war ebenfalls noch etwas schneller auf den letzten Metern. Er holt Silber für die Ukraine in 14:40,66 Minuten. 

Gregorio Paltrinieri konnte hier nicht mitreden im Medaillenkampf. Er kommt in 14:45,01 Minuten als Vierter an die Matte. 

Felix Auböck aus Österreich kommt am Ende nach 15:03,47 Minuten als Siebter ins Ziel. 

Nun steigen die Sieger der 50m Freistil auf das Podest. Bruno Fratus liegt danach seiner Frau in den Armen. Wunderschöne Bilder zum frühen Morgen. 

 

4:15 Uhr: FINALE - 4x100m Lagen (w)

Nun sehen wir die letzte Damen Staffel. Was können die Kanadier, die im Vorlauf die Schnellsten waren, hier nochmal drauf setzen? Die US-Schwimmerinnen und die Australierinnen haben ihr Team nun mit Top-Besetzung am Start. Die drei Mannschaften werden das wohl unter sich ausmachen. Federica Pellegrini geht auch nochmal ins Wasser. Nun ist es aber wirklich der letzte Start für die Italienerin. 

Nach 100m bringt Kylie Masse die Kanadier in Führung (57,90). Aber nun schwimmt die Olympiasiegerin Lydia Jocoby für die USA. 

Nun geht die USA als erstes Team auf die Schmetterlingstrecke. 

Auf den letzten Metern heißt es Australien gegen die USA. Aber Cate Campbell schwimmt für Down Under. Das wird hart für Abbey Weitzeil, die Sprinterin der USA. 

War das knapp für Australien. 13 Hundertstel in Führung vor den USA schlägt Team Australien an! Cate Campbell schwimmt in 52,11 Minuten ihr Team nach Hause. Die Endzeit von Australien ist zudem ein neuer Olympiarekord: 3:51,60 Minuten. 

Abbey Weitzeil liefert aber ein mega Rennen ab. In 52,49 Sekunden schwimmt sie weit über ihrem bisher gezeigten Vermögen. Die USA gewinnen mit 3:51,73 Minuten Silber vor der kanadischen Staffel, die in 3:52,60 Minuten Bronze gewinnt. 

Die US-Damen werden wir aber wohl nochmal wiedersehen. Die ersten drei Schwimmerinnen sind mit 17 bzw. 18 Jahren noch am Anfang ihrer Karriere. Die Schlussschwimmerin Abbey Weitzeil ist mit 24 die älteste Schwimmerin des Teams. 

 

4:36 Uhr: FINALE - 4x100m Lagen (m)

Gleich zum letzten Finale. Vorher aber die Siegerehrung der Sprint-Damen. 

Jetzt geht's weiter. Die typischen Favoriten-Teams aus den USA und Australien starten von den Außenbahnen. Die Italiener zeigten schon im Vorlauf, was sie drauf haben. Sie stehen hier auf der Mittelbahn. Die vier Jungs, die auch hier im Endlauf stehen, waren schon im Vorlauf am Werk. Sie müssen damit rechnen, dass der Rest des Feldes hier nochmal aufgestockt hat. 

Ryan Murphy fliegt an für die USA (52,31). Rylov für Russland in 52,82 Sekunden etwas dünn einen Olympiasieger. 

Die Briten nach Brust mit Peaty nun vorn. 

49,03 Sekunden schwimmt Caeleb Dressel auf seinen 100m Schmetterling! Damit ist die USA nun in Führung. 

Weltrekord! Weltrekord für die Amerikaner in 3:26,78 Minuten und die erste Medaille für Michael Andrew bei diesen Spielen. Großbritannien holt Silber in 3:27,51 Minuten mit neuem Europarekord. Das haben sie mit Luke Greenbank und seinen 53,63 Minuten wohl auf Rücken verloren. Da war Ryan Murphy fast anderthalb Sekunden schneller. 

Die Italiener gewinnen Bronze in 3:29,17 Minuten. 

Nun der große Moment für Wellbrock – auch wenn es kein goldener ist. Florian Wellbrock gewinnt die zweite Bronzemedaille für Deutschland im Schwimmen. 

Noch 24 Schwimmer warten auf ihre Medaillen-Zeremonie. 

Die Staffel-Damen aus Australien, USA und Kanada hängen sich ihre Medaillen um den Hals. 

Nun laufen noch die Herren auf die Siegertribühne. 

Aus! Das Spiel ist aus! Deutschland leider nicht Weltmeister aber immerhin zweimal mit Olympia-Bronze bestückt. Wir verabschieden uns aus dieser Live-Schalte und halten euch auf unserer Seite über alle Geschehnisse natürlich noch detailliert auf dem laufenden. Ich verabschiede mich und bedanke mich für die schöne Zeit – euer Ticker Thomas. 

 

Die Links zu den Olympischen Spielen 2021:

Bild: IMAGO / LaPresse

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.

.... HTML ...