Medisports Network

Das neue swimsportMagazine ist da! Hier mit KOSTENLOSEM Versand bestellen: swimsportMagazine No. 28 - Herbst 2021

(25.07.2021) Es war ein Weltrekord mit Ansage: Schon nach den Vorleistungen waren die Sprinterinnen aus Australien so schnell, dass man heute bei den Olympischen Spielen in Tokio eine neue Bestmarke über die 4x100m Freistil erwarten konnte, doch so etwas muss man dann auch erstmal ins Becken bringen. Und das gelang dem Quartett aus Down Under.

In 3:29,69 Minuten unterboten Bronte Campbell (53,01), Meg Harris (53,09), Emma McKeon und Cate Campbell (52,24) um 3,6 Zehntel die bisherige Bestmarke. Großen Anteil daran hatte die an dritter Stelle schwimmende Emma McKeon. Mit ihrem Split von 51,35 Sekunden setzte sie direkt ein Achtungszeichen für den Kampf um Gold über die 100m Freistil im Einzel. 

Packend gestaltete sich dahinter auch der Kampf um die weiteren Medaillen. In 3:32,78 Minuten sicherte sich das Team aus Kanada mit nur drei Hundertsteln Vorsprung vor der US-Staffel die Silbermedaille. Die Niederländerinnen mussten sich in 3:33,70 Minuten mit Platz vier zufrieden geben.

Mehr zu den Finals am Sonntag gibt es hier: Weltrekord! Australiens Damen sorgen für die erste Bestmarke bei Olympia

Die Links zu den Olympischen Spielen 2021:

Bild: Archiv