Medisports Network

Das neue swimsportMagazine ist da! Hier mit KOSTENLOSEM Versand bestellen: swimsportMagazine No. 28 - Herbst 2021

(09.07.2021) Die Magdeburgerin Leonie Märtens hat sich bei der Junioren-Europameisterschaft in Rom souverän für das morgige Finale über die 1500m Freistil qualifiziert. 

In 16:40,55 Minuten kam die 17-Jährige mit der viertschnellsten Zeit des Feldes weiter. Als Top-Favoritin geht die Türkin Merve Tuncel (16:10,28) in den Endlauf. Sie hatte bereits über die 800m für einen neuen Junioren-Europarekord gesorgt. Auch ihre Teamkollegin Deniz Ertan (16:18,55) war im Vorlauf bereits schnell unterwegs. 

Die jungen Langstreckenschwimmer sind bei der Junioren-EM stärker gefordert, als es bei zurückliegenden JEM-Ausgaben der Fall war. Bisher war es so, dass über die 800 und 1500m Freistil nur Zeitläufe ausgetragen wurden. In Rom aber werden diese Events im Vorlauf-/Final-Format geschwommen. Die Athleten müssen also doppelt ran.

In den weiteren Vorläufen gab es für das deutsche Team vier Tickets für die heutigen Halbfinals. Im Semifinale über die 50m Rücken der Damen wird die Mannschaft doppelt vertreten sein. Als Vierte kam Lina Kröger (28,98) weiter und auf Platz 15 sicherte sich Lise Seidel (29,77) einen weiteren Start bei dieser Junioren-EM. Die Serbin Nina Stanisavljev hatte im Vorlauf in 28,66 Sekunden den größten Speed.

Der Deutsche Meister über die 200m Freistil, Timo Sorgius, schwamm über seine Paradestrecke in 1:51,14 Minuten als Neunter in das Halbfinale. Lorenzo Galossi (1:49,27) brachte am Morgen die schnellste Zeit ins Becken.

Über die 200m Lagen buchte Lara Seifert (2:20,90) auf Platz 13 ihr Ticket für das Halbfinale. Hier kam die Spitzenleistung der Vorläufe von Katie Shanahan (2:16,77) aus Großbritannien.

Die wichtigsten Links zur Junioren-EM 2021:

Bild: Christian Gold / SC Magdeburg