Medisports Network

(31.05.2011) Am ersten Tag der Deutschen Meisterschaften in Berlin hat sich Yannick Lebherz über die 400m Lagen direkt im ersten Finale der Titelkämpfe das WM-Ticket geschnappt und dabei in 4:14,02 Minuten auch für einen neuen Deutschen Rekord gesorgt.

 

Der Darmstädter unterbot seine eigene bisherige nationale Bestmarke um 61 Hundertstelsekunden und schwamm damit exakt die zur Qualifikation für die WM in Shanghai geforderte Normzeit. “Das war eine Punktlandung und genau der Plan”, so Lebherz, der in der Weltrangliste nun auf dem achten Platz liegt. Die Silbermedaille über die 400m Lagen sicherte sich Morten Ahme (4:22,18) vor Lukas Hüsling (4:25,32).

Über die 1500m Freistil schwamm Christian Kubusch zum Titel, verfehlte jedoch in 15:09,94 Minuten die WM-Norm um gut sechs Sekunden. Silber ging an Martin Grodzki (15:14,68), Jan Wolfgarten (15:18,72) schwamm auf Rang drei.

Die 4x200m Freistil der Damen entschied das Team der SG Dortmund (Julia Leidgebel, Kerstin Lange, Hannah Freiwald, Nina Schiffer) in 08:16,95 Minuten für sich.

Weltmeisterin Britta Steffen qualifizierte sich bei ihrem ersten Auftritt bei den Meisterschaften in 24,98 Sekunden souverän als schnellste für den Endlauf. Bei den Herren tat es ihr Steffen Deibler in 22,26 Sekunden gleich.

Theresa Michalak war über die 200m Lagen (02:15,92) die Schnellste der Vorläufe. Über die  400m Freistil sicherte sich Isabelle Härle in 4:13,07 Minuten die Mittelbahn im Finale. Johannes Neumann gelang dies über die 100m Brust in 1:02,02 Minuten ebenso, wie Sarah Poewe in 1:08,61 Minuten. 

Folgende Athleten konnten sich die Jahrgangstitel sichern:

100m Brust Frauen
1994 Laura Simon SG EWR Rheinh.-Mainz 01:10,17
1993 Vanessa GrimbergSB Schwaben Stuttgart 01:09,46
1992 Jessica Steiger VFL Gladbeck – 01:12,27

50m Freistil Frauen:
1994 Silke Lippok SSG Pforzheim 00:25,98
1993 Julika Niegisch SSG Saar Max Ritter 00:26,16
1992 Annika Bruhn SV Bietigheim 00:25,99

400m Freistil Frauen:
1994 Silke Lippok – SSG Pforzheim – 04:14,35
1993 Nadja Müller SSG 81 Erlangen 04:17,42
1992 Franziska Jansen SV Nikar Heidelberg – 04:17,02

200m Lagen Frauen:
1994 Teresa Baerens – TSV Hohenbrunn-R.- 02:19,70
1993 Alisa Riebensahm – SG Neukölln e.V. Berlin – 02:20,42
1992: Theresa Michalak – SV Halle/S. – 02:15,92

100m Brust Männer
1992 Christian Vom Lehn SG Bayer WupUerDor 01:02,09

50m Freistil Männer
1992 Björn Hornikel VfL Sindelfingen 00:23,46
1992 Philipp Wolf SV Weiden 00:23,46

1500m Freistil Männer
1997 Daniel Kober Swim-Team Elmshorn 17:12,37
1996 Tim Gieshold SG EWR Rheinh.-Mainz 16:35,40
1995 Maximilian Bock Potsdamer SV 16:07,02
1994 Rob Muffels Swim-Team Elmshorn 15:38,18
1993 Felix Gebhardt Erfurter SSC 15:48,11
1992 Marcel Jerzyk Waspo 08 Göttingen 15:53,95

400m Lagen Männer
1997 Clemens Rother SC Chemnitz von 1892 04:56,32
1996 David Thomasberger SV Halle/S. 04:37,67
1995 Christopher Fischer SC Wfr. Fulda 04:37,93
1994 Kevin Wedel SG EWR Rheinh.-Mainz 04:27,26
1993 Jamie Berger SV Fortschritt Pirna 04:27,47
1992 Paul Wudtke SC Poseidon Berlin 04:29,77