Medisports Network

(30.04.2013) Am vierten Tag der australischen Meisterschaften in Adelaide purzelten die Weltklasseleistungen geradezu. Für das Highlight sorgte dabei der Olympia-Zweite Christian Sprenger. Über die 50m Brust stellte er in 26,90 Sekunden eine neue Weltjahresbestzeit auf und blieb damit als erster Schwimmer des Jahres unter der Marke von 27 Sekunden.

Eine neue Weltjahresbestzeit konnte auch Grant Irvine aufstellen. Über die 200m Schmetterling "flog" er in 1:55,32 Minuten an die Spitze der Weltrangliste. Er verdrängte damit den Japaner Yuki Kobori (1:55,51) vom ersten Platz des Rankings.

Für einen Paukenschlag konnte Sprintstar James Magnussen zudem bereits in den Vorläufen sorgen. In 47,97 Sekunden schwamm der Vize-Olympiasieger als erster Athlet des Jahres über die 100m Freistil unter die 48-Sekunden-Marke.

Keine Weltjahresbestzeit - dafür eine beeindruckende Qualitätsbreite - war über die 200m Freistil der Damen zu beobachten. Mit Bronte Barratt (1:56,05), Kylie Palmer (1:56,66), Emma McKeon (1:56,77) und Brittany Elmslie (1:57,15) schwammen gleich vier Athletinnen unter die Top Ten der Weltrangliste und schickten damit einen lautstarken Gruß an die potentiellen WM-Konkurrentinnen über die 4x200m Freistil.