Medisports Network

(15.03.2013) Die russische Europameisterin Xenia Moskwina ist wegen wiederholter Verstöße gegen die Anti-Doping-Bestimmungen für sechs Jahre gesperrt worden. Dies gab die russische Anti-Doping-Behörde RUSADA in einer Mitteilung bekannt. Die Sperre beginnt erst am 25. November 2013, da Moskwina aktuell noch eine einjährige Dopingstrafe absitzen muss, die gegen sie bereits Ende des vergangenen Jahres verhangen wurde. Weitere Informationen wurden nicht veröffentlicht.

Moskwina (auch Ksenia Moskvina) hatte bei den Kurzbahn-Europameisterschaften 2009 die 100 m Rücken für sich entschieden und dabei in 56,36 Sekunden für den noch immer bestehenden Europarekord gesorgt. Die neuerlichen Sperre dürfte gleichbedeutend mit dem Ende der Karriere der 24-Jährigen sein.

Neben Moskwina wurde auch Ekaterina Andreeva, die bei den Olympischen Spielen in London über die 200m Lagen am Start war, aufgrund eines positiven Dopingtests für 18 Monate gesperrt. Die Strafe beginnt rückwirkend zum 30. November. Auch hier wurden keine weiteren Informationen zu der gefundenen Substanz oder ähnlichem veröffentlicht.