Medisports Network

(17.11.2012) Bei den französischen Kurzbahn-Meisterschaften in Angers ließ es Olympiasiegerin Camille Muffat heute etwas ruhiger angehen. Über die 400m Freistil schwamm sie in 3:59,38 Minuten souverän vor der Dänin Lotte Friis (4:01,07) zum Sieg. Dabei blieb Muffat jedoch fast fünf Sekunden über der Zeit, mit der sie beim Weltcup in Berlin nur knapp den Weltrekord verpasste.

Auch ohne Weltbestmarken ging die Rekordjagd in Angers weiter - zumindest auf nationalem Niveau. Stark präsentierte sich so zum Beispiel das einstige Super-Sternchen Laure Manaudou. Über die 50m Rücken schwamm sie in 27,11 Sekunden zum Titel und sorgte damit für einen neuen französischen Rekord. Zuletzt wurde berichtet, dass die Olympiasiegerin von 2004 ihre Karriere nach den Kurzbahn-Europameisterschaften in der kommenden Woche beenden wolle. Olympiateilnehmer Anthony Pannier stellte über die 1500m Freistil in 14:38,32 Minuten einen neuen französischen Rekord auf.

Gestern hatte Camille Muffat über die 800m Freistil für einen Weltrekord gesorgt. Trainingskollege Yannick Agnel stellte in Angers über diese Distanz einen Europarekord sowie über die 400m Freistil einen Weltrekord auf.