Medisports Network

WM-News präsentiert von Smit Sport - Anzüge und Equipment für Schwimmer!

(24.07.2019) Die deutschen Staffeln liefern bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Südkorea weiterhin ein überzeugendes Bild ab. Nachdem bereits die beiden 4x100m-Freistilteams ihre Olympiatickets lösten, folgte heute die gemischte 4x100m Lagenstaffel.

Dabei konnten Laura Riedemann (59,95), Fabian Schwingenschlögl (59,62), Marius Kusch (51,86) und Jessica Steiger (53,77) in 3:45,20 Minuten sogar mit Gück das Finalticket buchen. Nachdem die zunächst vor dem Team liegende Staffel aus China disqualifiziert wurde, rückte das deutsche Quartett auf den achten Platz. Insgesamt waren 40 Staffeln am Start - vier davon wurden wegen Wechselfehlern aus der Wertung genommen.

"Damit hätten wir nicht gerechnet", meinte die sichtlich überraschte Startschwimmerin Laura Riedemann nach dem Rennen. Besonders spannend wurde es auf der letzten Bahn. Hier krallte sich Jessica Steiger noch die vor dem deutschen Team liegende Staffel aus Weißrussland. Satte zwei Sekunden nahm sie ihrer Konkurrentin hier ab. "Ich wollte sie einfach fertig machen", so die Gladbeckerin nach dem Rennen, dessen offizielles Ergebnis zunächst mehrere Minuten auf sich warten ließ.

Ein wenig Bangen war dabei auch bei der deutschen Delegation angesagt: Steiger hatte beim letzten Wechsel sehr schnell reagiert. Aber: Am Ende war alles sauber. Mit 0,06 Sekunden hatte sie von Marius Kusch übernommen. Die Staffel freut sich nun auf das Finale. "Es ist geil heute Abend vor dem ganzen Publikum noch einmal ran zu dürfen", schaut Fabian Schwingenschlögl voraus.

Auch Philip Heintz und Franziska Hentke buchten ihre Tickets für den heutigen Finalabschnitt. Mehr dazu hier: Schwimm-WM: Franziska Hentke und Philip Heintz souverän weiter

.

Die Links zur Schwimm-WM 2019 

WM-Bilder: Alibek Käsler / swimsportnews