Medisports Network

(08.07.2019) Am Samstag sorgte Lisa Höpink bei der Universiade in Neapel (Italien) mit Silber über die 100m Freistil für die erste Medaille der deutschen Schwimmer. Nun könnte die Essenerin noch einmal nachlegen.

Über die 100m Schmetterling qualifizierte sich Höpink in 58,93 Sekunden mit der zweitschnellsten Zeit des Feldes für den Endlauf. Lediglich Tayla Lovemore (58,57) aus Südafrika war schneller.

Auch in den Finals am Sonntag durfte Höpink ran. Gemeinsam mit Leonie Kullmann, Kathrin Demler und Sonnele Öztürk war sie über die 4x200m Freistil am Start. Das deutsche Team belegte am Ende in 8:15,80 Minuten den siebten Platz. 

Ebenfalls Rang sieben gab es für Fynn Minuth in 1:58,46 Minuten über die 200m Schmetterling. Seine Neckarsulmer Teamkollegin Nadine Laemmler wurde über die 100m Rücken in 1:01,50 Minuten Achte.

Nachdem Max Nowosad im Vorlauf über die 100m Freistil in 49,79 Sekunden erstmals unter die Marke von 50 Sekunden schwimmen konnte, bestätigte er dies im Halbfinale noch einmal in 49,92 Sekunden. Für den Endlauf reichte dies auf Platz 13 aber nicht. Auch für Anna Kroniger war über die 200m Brust im Halbfinale Schluss. Sie landete in 2:28,82 Minuten auf dem undankbaren neunten Platz. Für den Finaleinzug hätte sie allerdings mehr als zweieinhalb Sekunden schneller sein müssen.

Die Universiade-Sieger am Sonntag:

  • 1500m Freistil: Waka Kobori (JPN), 16:16,33
  • 200m Lagen: Alicia Wilson (GBR), 2:11,35
  • 200m Brust: Kirill Prigoda (RUS), 2:08,88
  • 100m Rücken: Katharine Berkoff (USA), 59,29
  • 200m Schmetterling: Aleksandr Kudashev (RUS), 1:55,63
  • 50m Rücken: Zane Waddell (RSA) / Justin Ress (USA), beide 24,48
  • 4x200m Freistil (w): USA - 7:53,90