Medisports Network

(07.07.2019) Die Essenerin Lisa Höpink hat für den ersten Podestplatz des deutschen Schwimmteams bei der Universiade 2019 gesorgt. Im Finale über die 100m Freistil sicherte sich die 20-Jährige bei den Weltspielen der Studenten im italienischen Neapel die Silbermedaille.

In 55,04 Sekunden stellte Höpink eine neue persönliche Bestleistung auf und musste sich nur der US-Amerikanerin Gaby DeLoof (54,76) geschlagen geben. Für die einstige Junioren-Europameisterin ist es der bisher größte internationale Erfolg ihrer Laufbahn. Ebenfalls im Universiadefinale stand Jessica Felsner. Sie schlug in 55,63 Sekunden als Sechste an.

Im Endlauf über die 200m Lagen landete der Wiesbadner Felix Ziemann in 2:01,14 Minuten auf Platz acht. Den Titel sicherte sich über diese Strecke Juran Mizohata (1:58,88) aus Japan.

Auch in den Finals am Sonntag werden wir deutsche Schwimmer sehen. Der Neu-Neckarsulmer Fynn Minuth schwamm über die 200m Schmetterling in 1:57,94 Minuten als Siebter in den Endlauf. Seine Vereinskollegin Nadine Laemmler qualifizierte sich über die 100m Rücken als Achte in 1:01,46 Minuten fürs Finale. Kathrin Demler - eine weitere Neckarsulmerin - beendete die 200m Lagen in 2:15,91 Minuten auf dem 13. Platz.

Die weiteren Universiade-Titel am Samstag gingen an:

  • 1500m Freistil: Victor Johansson (SWE), 15:01,76
  • 200m Freistil: Zach Apple (USA), 1:46,80
  • 100m Brust: Tatjana Schoenmaker (RSA), 1:06,42