Medisports Network

(04.07.2019) Nachdem sie zum Auftakt bei der Junioren-EM in Russland bereits Gold mit der deutschen 4x100m Freistilstaffel holen konnte, liegt Isabel Gose auch am zweiten Tag der JEM 2019 auf Siegkurs. Über die 400m Freistil lieferte die Heidelbergerin in 4:14,12 Minuten die Spitzenzeit des Feldes ab.

Dabei dürfte sowohl bei Gose als auch bei der Konkurrenz noch Luft nach oben sein. Für ein spannendes Finale könnte so zum Beispiel die Italienerin Giulia Salin sorgen, die am Mittwoch bereits die 800m Freistil mit einer 8:29er Zeit gewinnen konnte.

Im Kampf um die Medaillen wird wohl auch die gemischte deutsche 4x100m Freistilstaffel ein Wörtchen mitreden wollen. In den Vorläufen lieferten Rafael Miroslaw (49,97), Daniel Erbes (50,43), Rosalie Kleyboldt (56,09) und Lena Riedemann (55,92) in 3:32,41 Minuten hinter den Niederlanden die zweitschnellste Leistung ab.

Zuvor hatte sich Rafael Miroslaw bereits sein Halbfinalticket über die Einzelstrecke gesichert. In 49,93 Sekunden zog der Hamburger als Dritter in die Zwischenrunde über die 100m Freistil ein.

Ebenfalls im Halbfinale stehen Björn Kammann (2:01,90) als Elfter und Yannick Plasil (2:02,47) mit Vorlaufplatz 14. über die 200m Schmetterling. Die 200m Brust der Damen werden auch doppelt mit DSV-Talenten besetzt sein. Kim Emily Herkle (11. - 2:30,77) und Malin Grosse (13. - 2:31,07) kamen hier weiter, während die Chemnitzerin Magdalena Heimrath (2:31,65) auf Platz 15 Pech hatte, dass sich pro Nation nur zwei Schwimmerinnen für die Halbfinals und Finals qualifizieren können.

Die wichtigsten Links zur Junioren-EM 2019