Medisports Network

(12.11.2018) Am vergangenen Wochenende waren die Spitzenschwimmer Österreichs bei den nationalen Kurzbahnmeisterschaften gefordert und haben dabei mehrfach glänzen können. Einen Rekordbattle lieferten sich unter anderem die Brustschwimmer.

Über 100m Brust (57,69) und 200m (2:05,49) Brust lieferte Christopher Rothbauer neue österreichische Bestmarken ab. Der 50m-Rekord wurde zudem von Bernhard Reitshammer in 26,66 Sekunden nach unten gedrückt. Er gewann auch die 100m Lagen in 53,11 Sekunden.

Beide qualifizierten sich damit für die Kurzbahn-Weltmeisterschaften in China. Gleiches gelang der erst 17-jährigen Freistilschwimmerin Marlene Kahler über die 400m (4:04,35) und 800m Freistil (8:24,53) sowie Heiko Gigler (50 Freistil: 21,69 / 100 Lagen: 53,19), Claudia Hufnagl (200 Schmett.: 2:08,99) und Lena Kreundl (100 Lagen: 59,98) mit A-Normzeiten für die in einem Monat stattfindenden Wettbewerbe.

Marlene Kahler sorgte zudem über die 1500m Freistil in 16:13,99 Minuten für einen neuen österreichischen Rekord. Bei der Kurzbahn-WM steht diese Strecke allerdings nicht auf dem Programm. Auch Caroline Pilhatsch mischte  mit einer Bestmarke über die 100m Rücken (58,68) im Rekordfeuerwerk mit. Oben drauf wurden fast ein Dutzend Altersklassenbestmarken aufgestellt.