Medisports Network

(25.09.2014) Am vorletzten Tag der Schwimm-Wettbewerbe bei den Asienspiele in Incheon sorgte heute der junge Chinese Ning Zetao für das Highlight. Er schwamm über die 100m Freistil schneller als jeder Asiate je zuvor. Die Meistertitel teilten sich heute erneut Japan und China unter sich auf.


China hat einen neuen Sprintstar. Der 21-jährige Ning Zetao holte bei den Asienspielen heute die Goldmedaille über die 100m Freistil und stellte dabei in 47,70 Sekunden einen neuen kontinentalen Rekord auf.

Die bisherige Bestmarke hatte er selbst im vergangenen Jahr in 48,27 Sekunden aufgestellt. In der Weltrangliste rangiert Ning Zetao nun an dritter Stelle. Weiteren Siege für das chinesische Team holten heute die 18-jährige Yirong Bi, welche die 800m Freistil in 8:27,54 Minuten für sich entschied, sowie der 15-jährige Youngster Yang Shi, die über die 50m Schmetterling in 23,46 Sekunden Gold holte.

Die restlichen Goldmedaillen des Tages sammelten stets japanische Schwimmer ein. Stark präsentierte sich Ryosuke Irie, der über die 200m Rücken in 1:55,45 Minuten nicht zu schlagen war. Seine Teamkollegin Satomi Suzuki holte in 31,34 Sekunden den Sieg über die 50m Brust.

Zum Abschluss des Tages gab es dann noch einen Triumph der japanischen Damen über die 4x100m Lagen. das Team holte in 4:00,94 Minuten mit fast vier Sekunden Vorsprung auf die Gastgeberinnen den Sieg. Top-Favorit China war im Finale nicht am Start, da die Staffel im Vorlauf disqualifiziert worden war.