Medisports Network

Die swimsportnews-Berichterstattung zur Schwimm-EM 2014 wird präsentiert von Speedo

(22.08.2014) Für die Beckenschwimmer steht heute bei der Schwimm-EM 2014 in Berlin der fünfte von sieben Wettkampftagen auf dem Programm. In den Vorläufen werden sechs Strecken geschwommen. Wir berichten auch heute LIVE von der Schwimm-EM in Berlin!


9:30 Uhr: 200m Rücken (m) - mit Jan-Philip Glania und Christian Diener

Beiden DSV-Athleten gelang über die 200m Rücken der Herren problemlos der Sprung in die nächste Runde. Christian Diener, der wie immer mit voller Power von vorn angang, schwamm in 1:58,74 Minuten die zweitschnellste Zeit des Feldes. Jan-Philip Glania schlug in 1:58,91 Minuten als Gesamtdritter an. Die Vorlaufbestzeit lieferte der Ungar Peter Bernek in 1:58,45 Minuten ab.

9:45 Uhr: 200m Freistil (w)

Die 200m Freistil der Damen fanden ohne deutsche Beteiligung statt. In 1:57,05 Minuten schwamm Katinka Hosszu die Vorlaufbestzeit. Überraschend verzichtete Mitfavoritin Sarah Sjöström auf ihren Start.

10:00 Uhr: 100m Schmetterling (m) - mit Steffen Deibler

Steffen Deibler zeigte im ersten der drei schnellen Läufe eine souveräne Leistung. In 52,22 Sekunden schwamm er die zweitschnellste Zeit des Feldes und ist locker im Halbfinale. Im letzten Lauf schwamm Laszlo Cseh aus Ungarn in 52,14 Sekunden einen Hauch schneller.

10:14 Uhr: 50m Rücken (w)

Die junge Dänin Mie Nielsen schwamm über die 50m Rücken in 27,93 Sekunden die Vorlaufbestzeit. Übrigens auch hier im Halbfinale: Katinka Hosszu, die in 28,81 Sekunden Zehnte wurde.

10:24 Uhr: 50m Brust (m) - mit Hendrik Feldwehr

Hendrik Feldwehr schlug über die 50m Brust in 27,66 Sekunden an und wurde damit Achter. Die Vorlaufbestzeit ging an Adam Peaty aus Großbritannien in 26,91 Sekunden.

10:34 Uhr: 1500m Freistil (w) - mit Isabelle Härle, Sarah Köhler und Leonie Antonia Beck

Im vorletzten Lauf schlugen Sarah Köhler (16:31,84 ) und Leonie Antonia Beck (16:37,84 ) als Gesamtzehnte und -zwölfte an. Die Vorlaugbestzeit ging an Mireia Belmonte in 16:11,22 Minuten. Die dänische Mitfavoritin Lotte Friis verzichtete überraschend auf ihren Start. Sie hatte gestern bereits über die 800m Freistil enttäuscht und als Vierte die Medaillenränge verpasst.

Isabelle Härle schwamm im letzten Lauf eine Zeit von 16:25,25 Minuten an und steht damit als Achte im EM-Finale.

Die wichtigsten Links zur Schwimm-EM 2014

Bild: Alibek Käsler