Medisports Network

(27.07.2014) Am dritten Tag der Commonwealth Games sorgte die Britin Fran Halsall für das Highlight: Über die 50m Freistil sprintete sie mit neuem Textil-Weltrekord zum Sieg und unterbot die erst wenige Wochen alte Bestarke der Schwedin Sarah Sjöström.


Es sind bisher die Sprintstars, die bei den Commonwealth Games in Glasgow (Schottland) die Schlagzeilen abliefern. Am dritten Wettkampftag konnte die Engländerin Francesca Halsall über die 50m Freistil für einen Paukenschlag sorgen.

In 23,96 Sekunden durfte sie sich nicht nur über die Goldmedaille freuen. Sie schwamm damit auch die schnellste Zeit, die je eine Athletin ohne Unterstützung eines Hightech-Anzuges ins Wasser brachte. Halsall unterbot damit den alten "Textil-Weltrekord" der Schwedin Sarah Sjöström um zwei Hundertstelsekunden.

Doch es war ein knappes Rennen: Die australische Weltmeisterin Cate Campbell schlug in 24,00 Sekunden mit gerade einmal vier Hundertsteln Rückstand auf Halsall an. Am ersten Tag der Commonwealth Games hatte Campbell mit der australischen 4x100m Freistilstaffel noch einen Weltrekord aufgestellt.

Kurz darauf war Halsall bereits wieder im Wasser. Über die 50m Schmetterling schwamm sie in 25,36 Sekunden mit der schnellsten Zeit des Semifinals in den Endlauf. Diese Zeit war zudem ein neuer Rekord für Commonwealth Games.

Eine starke Leistung lieferte auch der erst 19-jährige Adam Peaty ab. Über die 100m Brust schwamm er in 58,94 Sekunden zur Goldmedaille. Er verwies dabei keinen geringeren als den Südafrikanischen Olympiasieger Cameron van der Burgh (59,28) auf den zweiten Platz.

Einen souveränen Sieg gab es für Olympia-Star Chad le Clos. Der Südafrikaner schwamm mit einem kontrollierten Rennen über seine Paradestrecke 200m Schmetterling in 1:55,07 Minuten zu Gold. Von seiner Weltjahresbestzeit war er damit mehr als eine halbe Sekunde entfernt.

Bei den Damen über die 100m Rücken holte die Australierin Emily Seebohm in 59,37 Sekunden den Sieg. Einen weiteren Erfolg für die Damen aus Down Under gab es in 7:49,90 Minuten über die 4x200m Freistil. Zudem entschied die Australierin Taylor McKeown in 2:22,36 Minuten die 200m Brust der Damen für such.

Links zu den Commonwealth Games 2014:

Bild: © Gian Mattia D'Alberto/LaPresse - arena