Medisports Network

(08.07.2013) Nicht nur mit einem überarbeiteten Zeitplan sondern auch mit einer neuen Gestaltung der Punktwertung und der Prämiengelder verpasst der Weltverband FINA der Weltcup-Serie in diesem Jahr ein neues Gesicht. Für die beiden Meetings in Berlin und Eindhoven wird dabei eine gesonderte Gesamtwertung geschaffen, über die insgesamt 200.000 US-Dollar ausgeschüttet werden.


Mit einer deutlichen Aufstockung der Prämiengelder und einem überarbeiteten Punktesystem wertet die FINA ab diesem Jahr die Weltup-Serie auf der Kurzbahn deutlich auf. Zu den bisherigen Preisgeldern für die ersten drei Plätze der Gesamtwertung am Ende der Wettkampfserie, kommen nun noch einmal attraktive Prämien für die besten Athleten der neu geschaffenen "Weltcup-Cluster" hinzu.

Dafür wurden die acht Meetings der Serie in drei Blöcke aufgeteilt. Jeder Block entspricht einem "Cluster". Die Meetings in Eindhoven und Berlin bilden das erste Cluster. Hier gibt es insgesamt 200.000 US-Dollar für die erfolgreichsten Athleten. Für die besten Schwimmer der Cluster 2 (Moskau, Doha, Dubai) und 3 (Singapur, Tokio, Peking) werden sogar 300.000 US-Dollar bereigtestellt. Diese Sonderprämien werden jeweils unter den besten sechs Damen und Herren der Wettkampf-Blöcke aufgeteielt.

Folgende Prämien werden für die einzelnen Weltcup-Cluster ausgeschüttet:

Cluster 1: 7./8.8.: Eindhoven  / 10./11.8.: Berlin
Prämien

Insgesamt $200.000
1.: $40.000
2.: $25.000
3.: $15.000
4.: $8.000
5.: $7.000
6.: $5.000

Cluster 2: 12./13.10.: Moskau / 17./18.10.: Dubai / Doha
Prämien

Insgesamt $300.000
1.: $50.000
2.: $35.000
3.: $30.000
4.: $20.000
5.: $10.000
6.: $5.000

Cluster 3: 5./6.11.: Singapur  /  9./10.11. Peking  / 13./14.11. Tokio
Prämien

Insgesamt $300.000
1.: $50.000
2.: $35.000
3.: $30.000
4.: $20.000
5.: $10.000
6.: $5.000

Etwa zwei Millonen Dollar an Prämien auf der Weltcup-Tour

Weiterhin erhalten die Athleten auch Preisgelder für im Rahmen der Weltcup-Serie gewonnene Medaillen. Für jeden Sieg gibt es 1500 US-Dollar. Platz zwei ist 1000 US-Dollar wert. Die Drittplatzierten dürfen sich immerhin über 500 US-Dollar freuen.
Das bisherige Preisgeld für die drei besten Schwimmer der Gesamtwertung wird beibehalten. Für den Weltcup-Gesamtsieger gibt es 100.000 US-Dollar. Platz zwei wird mit 50.000 US-Dollar belohnt, für Platz drei der Gesamtwertung gibt es 30.000 US-Dollar.
Insgesamt schüttet die FINA damit in diesem Jahr etwa zwei Millionen US-Dollar im Rahmen der Weltcup-Serie aus. Im vergangenen Jahr gab es für die Athleten nur etwa halb so viel zu holen.

FINA überarbeitet Punktesystem grundlegend

Auch das Punktwertungssystem der Weltcup-Serie wurde grundlegend überarbeitet. Bisher wurden stets nur diejenigen zehn Athleten mit Zählern für die Gesamtwertung bedacht, die bei den jeweiligen Meetings die laut FINA-Punktetabelle stärksten Zeiten abgeliefert hatten. Podestplätze spielten hierbei keine Rolle. Dies ändert sich ab diesem Jahr. Nur noch für die besten drei Zeiten laut FINA-Punktetabelle gibt es Zähler für die Gesamtwertung. Weitere Punkte können die Schwimmer nun erstmals über Medaillen sammeln. Für jeden Sieg gibt es zwölf Punkte, die Zweitplatzierten erhalten neun, die Drittplatzierten sechs Punkte. Hinzu kommen 20 Punkte, die es für einen im Rahmen der Weltcup-Serie geschwommenen Weltrekord gibt

Die Punktvergabe im Überblick:

Punkte für die besten Leistungen laut FINA-Punktetabelle:
1.: 24 Punkte
2.: 18 Punkte
3.: 12 Punkte

Punkte für Medaillen bei Einzelstrecken:
Gold: 12 Punkte
Silber: 9 Punkte
Bronze: 6 Punkte

Sonderprämie Weltrekord:
20 Punkte