Medisports Network

(09.09.2018) In der Breite war der Weltcup-Auftakt in Kasan (Russland) zwar eher dünn besetzt, doch ganz vorn konnten die Spitzenschwimmer für einige Glanzlichter sorgen. Die Superstars Katinka Hosszu und Sarah Sjöström durften bei dem Meeting insgesamt fünf Siege davontragen.

Sjöström entschied am Sonntag in 52,99 Sekunden die 100m Freistil für sich. Auch über die 100m Schmetterling hatte Sjöström zuvor in 57,42 Sekunden klar gewonnen. Dabei stellte sie einen neuen Rekord für 50m-Bahn-Weltcups auf. In den vergangenen Tagen hatte die Schwedin auch über die 50m und 200m Freistil sowie die 50m Schmetterling Gold geholt.

Auch Katinka Hosszu stand am letzten Wettkampftag zweimal ganz oben auf dem Podest und schraubte ihre Gesamtausbeute in Kasan damit auf fünf Siege. Sie gewann am Sonntag die 200m Rücken (2:10,13) und die 200m Lagen (2:12,71). Zuvor hatte Hosszu über die 800m Freistil Silber geholt. In 8:46,48 Minuten schlug sie klar hinter der Chinesin Chanzhen Zhou (8:35,03) an. 

Stark präsentierte sich der Welt- und Europameister Anton Chupkov. Er gewann die 200m Brust in 2:07,59 Minuten mit neuem Weltcup-Rekord. Ein Achtungszeichen kam auch vom Ukrainer Andrii Govorov. Der frisch gebackene Europameister stellte über die 50m Schmetterling in 22,87 Sekunden ebenfalls eine neue Weltcup-Bestmarke auf.

In den weiteren Finals gab es Siege für David Verraszto (400m Lagen - 4:20,68), Mitch Larkin (100m Rücken - 53,99), Yuliya Efimova (50m Brust - 30,92) und Blake Pieroni (200m Freistil - 1:47,32).