Medisports Network

(05.09.2018) Frankreichs Sport wird künftig von einer Schwimmerin angeführt. Präsident Emmanuel Macron ernannte am Dienstag die einstige Weltmeisterin Roxana Maracineanu zur Sportministerin.

Die 43-Jährige holte als erste Frau ihres Landes einen WM-Titel. Bei den Weltmeisterschaften 1998 in Perth entschied sie die 200m Rücken für sich. Zwei Jahre später holte sie bei den Olympischen Spielen Silber über diese Distanz.

Maracineanu tritt die Nachfolge von Laura Flessel an, einer ehemaligen Fecht-Olympiasiegerin, die ebenfalls am Dienstag nach nur 16 Monaten im Amt aus persönlichen Gründen ihren Rücktritt erklärt hatte.

Obwohl Frankreich mit Paris die Olympischen Spiele 2024 ausrichten soll, stehen dem Sportministerium, das erst seit Macron ein eigenständiger Teil der Regierung ist, wohl Budgetkürzungen bevor. Zuvor gehörte der Sport mit wenigen Ausnahmen meist ins Ministerium für Jugend oder Bildung. In Deutschland gibt es kein eigenständiges Sportministerium. Hier ist dieser Bereich dem Innenministerium des Bundes unterstellt.