Medisports Network

(20.08.2011) Der Cottbuser Christian Diener hat bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Lima (Peru) den ersten Titel für das deutsche Team geholt. Über die 50m Rücken schwamm er in 25,59 Sekunden zur Goldmedaille.

“Souverän beherrschte er vom Vor- über den Zwischenlauf bis zum Finale das übrige Teilnehmerfeld. Zu keiner Zeit zweifelte man an seinem Können und seiner Leistungsfähigkeit. Ein toller Sieg, der aufgrund seiner Fähigkeiten und Fertigkeiten verdient zustande gekommen ist,” berichtet Junioren-Bundestrainer Achim Jedamsky aus Lima.

Laura Simon kam über die 100m Brust in 1:10,37 Minuten auf den fünften Platz. Der Titel ging hier an die Italienerin Lisa Fissneider, die in 1:07,71 Minuten ihren eigenen erst im Halbfinale aufgestellten Veranstaltungsrekord brechen konnte. Die deutschen Herren der 4x200m Freistilstaffel waren in 7:37,24 Minuten als Neunte der Vorläufe am Finale vorbeigeschwommen. Den Titel holte das Team aus Kanada in 7:22,95 Minuten.

Über die 50m Rücken holte sich die Ukrainerin Daryna Zeviva in Rekordzeit von 28,60 Sekunden ihren dritten Sieg der Titelkämpfe. Für eine weitere JWM-Bestmarke sorgte Akihiro Yamaguchi in 2:11,70 Minuten über die 200m Brust. Auch die Ägypterin Farida Hisham Osman schwamm in 26,69 Sekunden über die 50m Schmetterling einen neuen Veranstaltungsrekord.

Der Titel über die 400m Freistil ging in 4:10,32 Minuten an Brittany MacLean aus Kanada. Die 50m Freistil gewann der Australier Cameron McEvoy in 22,69 Sekunden.

In den Halbfinals konnte sich Bastian Vollmer über die 50m Schmetterling in 24,94 Sekunden für das morgige Finale qualifizieren. Marius Kusch kam in 25,26 Sekunden auf den 13. Platz.