Medisports Network

(16.04.2018) Nicht nur der Kampf um die Tickets zu den Europameisterschaften 2018 ist in vollem Gange. Auch die Normzeiten für die kontinentalen Titelkämpfe der Nachwuchsschwimmer wollen geknackt werden. Am 29. April endet der Qualifikationszeitraum für die Junioren-Europameisterschaften 2018. Bisher konnten sich vier deutsche Talente dafür qualifizieren.

Über die 200m Freistil gelang am zurückliegenden Wochenende dem Hamburger Rafael Miroslaw der Sprung ins Team für die vom 4. bis 8. Juli in Helsinki stattfindende Junioren-EM. Beim Swim Cup in Eindhoven unterbot er über die 200m Freistil in 1:50,29 Minuten die JEM-Norm um 15 Hundertstel. Über die 100m Freistil verpasste er die Normzeit zwar um fünf Hundertstel. In 50,02 Sekunden verbesserte Rafael Miroslaw aber den fast 38 Jahre alten Deutschen Altersklassenrekord von Jörg Woithe um 1,9 Zehntel.

Auch die Darmstädterin Anna Elendt konnte sich in Eindhoven für die Junioren-EM qualifizieren. Sie knackte in 1:09,08 Minuten die JEM-Norm über die 100m Brust.

Gleich zwei Normzeiten unterbot Isabel Gose. Die amtierende Deutsche Meisterin der offenen Klasse blieb über die 200m Freistil (1:58,80) und 400m Freistil (4:14,80) unter den geforderten Zeiten. Trotzdem könnten wir Isabel Gose bei der Junioren-EM vermissen: Derzeit liegt die 15-Jährige in aussichtsreicher Position, um sich für die EM der "Großen" ein Ticket für die deutsche 4x200m Freistilstaffel zu sichern (siehe auch hier: Die aktuellen EM-Staffelkandidaten: Lambertz zieht positives Zwischenfazit).

Ähnlich sieht es bei Celine Rieder aus. Auch die 17-jährige WM-Teilnehmerin ist in diesem Jahr noch für die Junioren-EM startberechtigt und unterboot in Eindhoven die JEM-Normen über die 800m Freistil (8:39,59) und 1500m Freistil (16:30,65). Da sie über die 1500m-Strecke aber damit auch die U23-Norm für die EM der offenen Klasse ablieferte, dürften wir sie eher in Glasgow als in Helsinki schwimmen sehen.

Bei anderen JEM-Kandidaten war es am Wochenende mal wieder sehr knapp. Über die 200m Brust verpasste so zum Beispiel die Hannoveranerin Malin Grosse nur knapp das Ticket für die Junioren-Europameisterschaften. In 2:30,66 Minuten schrammte sie um 2,7 Zehntel an der JEM-Norm vorbei. Die nächsten Angriffe auf die Tickets zu den Junioren-Europameisterschaften dürften am kommenden Wochenende bei den German Open in Berlin gestartet werden.

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert via PayPal: