Medisports Network

(08.03.2018) Der in Bulgarien geborene US-Amerikaner Mike Alexandrov wurde wegen Dopings für ein Jahr gesperrt. Dies gab die US-Amerikanische Anti-Doping-Agentur USADA am Dienstag bekannt. Demnach wurde der mehrfache WM-Medaillengewinner im Juni 2017 beim Pro Swim Meeting in Santa Clara positiv auf Benzoylecgonin und Methylecgonin getestet. Dies sind Abbauprodukte der Droge Kokain.

Alexandrov startete seine Karriere als Schwimmer in Bulgarien und nahm für sein Heimatland 2004 und 2008 an den Olympischen Spielen teil. Ab 2009 startete der Brustschwimmer dank einer doppelten Staatsbürgerschaft für die USA.

Als Mitglied des US-Teams wurde er 2010 und 2012 Weltmeister auf der Kurzbahn in der 4x100m Lagenstaffel. Zudem gewann er bei der Univeriade 2013 in Kasan (Russland) Silber über die 100m Brust. Für Bulgarien stand er 2007 bei der Kurzbahn-EM in Debrecen (Ungarn) über die 100 und 200m Brust auf dem Podest (jeweils Bronze).

Die Sperre gegen den 32-Jährigen beginnt rückwirkend zum 24. August 2017.