Medisports Network

(21.12.2017) Die Schwimmer der SG Essen haben es zum Jahresende noch einmal richtig krachen lassen. Gleich drei neue Deutsche Rekorde für Vereinsstaffeln stellten sie am Mittwoch beim PSV-Stutenkerl-Schwimmfest an einem Tag auf.

Über die 4x200m Freistil schnappten sich Poul Zellmann, Damian Wierling, Moritz Brandt und Alexander Eckevogt in 7:07,23 Minuten die Kurzbahn-Bestmarke. Damit pulverisierten sie den alten Rekord, den der EOSC Offenbach unter Mitwirkung keines geringeren als Olympiasieger Michael Groß im Jahr 1990 aufgestellt hatte, um satte 5,27 Sekunden. 

Zudem gab es zwei Rekorde bei den Damen. Über die 4x200m Brust drückten Noa Hörter, Delaine Goll, Alice Ruhnau und Michell Lambert die nationale Bestmarke auf 10:00,81 Minuten. Dies war mehr als acht Sekunden schneller als der alte Rekord, den ebenfalls eine Staffel der SG Essen hielt.

Und auch über die 10x100m Brust schlugen die Essenerinnen zu. Hier verbesserten Caroline und Alice Ruhnau, Ivana Janssen, Michelle Lambert, Delaine Goll, Greta Flenker, Svea Borghoff, Isabell Droll, Noa Hörster und Maxi Piontek den Deutschen Rekord auf 12:00,96 Minuten - 27,76 Sekunden schneller als die bisherige Bestmarke.