Medisports Network

(05.07.2012) Am ersten Tag der Junioren-Europameisterschaften in Antwerpen (Belgien) konnten die deutschen Schwimmer drei Medaillen erkämpfen. Für das Highlight des Tages sorgte Margarethe Hummel, die den Titel über die 50m Brust holen konnte. Über zwei Medaillen konnte sich Maximilian Oswald freuen.

 

Direkt am Auftakttag der Junioren-Europameisterschaften konnten die deutschen Nachwuchsschwimmer mit einer überzeugenden Leistung glänzen, allen voran Margarethe Hummel, die sich den JEM-Titel über die 50m Brust holte. Dabei stellte die Berlinerin, die 1997 geboren wurde und damit zum jüngeren der beiden JEM-Jahrgänge zählt, in 31,55 Sekunden einen neuen Deutschen Altersklassenrekord auf. Mit Julia Willers stand zudem eine zweite DSV-Schwimmerin im Finale. In 32,13 Sekunden verfehlte sie als Vierte das Podium um 15 Hundertstelsekunden.

Oswald holt zwei Medaillen zum Auftakt

Die deutsche 4x100m Freistilstaffel der Herren musste sich im Finale lediglich dem Team aus Russland geschlagen geben. In 3:21,18 Minuten lagen Tim-Thorben, Tony Fitterer, Noel Gogler und Maximilian Oswald am Ende 3,6 Zehntel hinter dem Siegerteam. Besonders stark präsentierte sich dabei Schlussschwimmer Oswald, der in 48,98 Sekunde die schnellste Zwischenzeit aller Starter schwimmen konnte und das DSV-Team von Platz fünf auf den Silberrang bringen konnte. Zuvor hatte Oswald beim Sieg des Kroaten Mihael Vukic (23,96) bereits in 24,21 Sekunden die Bronzemedaille über die 50m Schmetterling geholt. Team-Kollege Philip Lücker kam hier in 24,51 Sekunden auf den fünften Platz.

Drei fünfte Plätze in den weitern Finals

Auch in allen weitern Finals des Tages waren deutsche Schwimmer am Start. Über die 400m Lagen kam Kathrin Demler in 4:51,57 Minuten auf den fünften Platz. Julia Schnorrbusch schlug in 4:52,25 Minuten direkt dahinter an. Bei den Jungen über die 400m Freistil kam Jacob Heidtmann in 3:53,34 Minuten ebenfalls auf den fünften Platz. Gleiches gelang Leonie Antonia Beck in 8:45,24 Minuten über die 400m Freistil. Hinter ihr kam Lena-Sophie Bermel in 8:48,07 Minuten auf den sechsten Platz.

DSV-Schwimmer in den Startlöchern für Tag 2

Auch am heutigen Wettkampftag hat das DSV-Team im Kampf um die Medaillen mehrere heiße Eisen im Feuer. Über die 200m Schmetterling qualifizierten sich Rosalie Käthner und Elena Czeschner für das Finale. Über die 100m Freistil werden Anna-Stephanie Dietterle und Sina Wegel zu sehen sein. In den Vorläufen können sich zudem noch Athleten über die 400m Freistil der Mädchen sowie die weibliche 4x100m Freistilstaffel des DSV für die Finals am Nachmittag qualifizieren.