Medisports Network

(12.08.2014) Mit den Rennen über die 10km der Damen und die 5km der Herren beginnen morgen die Freiwasserwettbewerbe der Schwimm-EM 2014 in Berlin. Die deutschen Athleten könnten das heimische Publikum schon zum Auftakt der Wettbewerbe zum Jubeln bringen.


Endlich ist es soweit! Morgen fallen die ersten Entscheidungen der Schwimm-EM 2014. Auf der Regattastrecke in Grünau springen die stärksten Freiwasserschwimmer des Kontinents ins Wasser. Bei den Damen steht die 10km-Strecke auf dem Plan. Die Herren müssen über die 5km-Distanz ran.

Der DSV bringt jeweils drei Damen und Herren an den Start. Die Hoffnungen beim Rennen der Frauen ruhen auf Routinier Angela Maurer, Team-Weltmeisterin Isabelle Härle und Youngster Finnia Wunram. Vor allem Maurer könnte zum EM-Auftakt ihre Erfahrung ausspielen. Die Mainzerin geht als aktuelle WM-Dritte an den Start.

Die DSV-Schwimmerinnen bekommen es direkt mit harten Brocken zu tun. So warten auf sie unter anderem Olympiasiegerin Eva Risztov (Ungarn), die Olympia-Dritte Martina Grimaldi (Italien) oder auch die Griechin Kalliopi Araouzou, die bei der WM 2013 hinter Maurer auf den vierten Platz kam.

Bei den Herren werden Thomas Lurz, Sören Meißner und Rob Muffels die 5km-Strecke in Angriff nehmen. Rekordweltmeister Thomas Lurz schwimmt sich auf der Freiwasser-"Sprintstrecke" warm für die am folgenden Tag anstehenden olympischen 10km. Der Würzburger hatte die enge Aufeinanderfolge der beiden Wettkampfrennen im Vorfeld der EM kritisiert.

Lurz bekommt es bereits über die 5km mit seinem griechischen Dauerrivalen Spyridon Gianniotis zu tun. Mit dabei ist in Berlin zudem der russische Europameister Kirill Abrosimov, der bei der EM 2012 für Überraschungen sorgte, indem er sowohl über die 5km als auch die 10km-Strecke Gold holte.

Zu den Freiwasser-Assen gesellt sich in Berlin auch Pal Joensen von den Faröer Inseln. Dieser war bisher vor allem im Becken erfolgreich. Unter anderem wurde er 2010 Vize-Europameister über die 1500m Freistil. Neben ihm wagen auch bei den Damen mehrere Beckenschwimmerinnen den Sprung ins Freiwasser. Über die 5km der Frauen starten so zum Beispiel die Spanierinnen Mireia Belmonte und Erika Villaecija oder auch die Niederländerin Sharon van de Rouwendaal - allesamt sind normalerweise "drinnen" beheimatet.

Die 5km der Damen stehem am Donnerstag direkt nach den 10km der Herren auf dem Plan. Am Freitag gönnt man den Freiwasserschwimmern eine Pause, sodass sie am Samstag gestärkt ins 5km-Team-Event gehen können. Zum Abschluss der Open Water Wettbewerbe finden letztlich am Sonntag die 25km der Damen und Herren statt.

Über diese Strecken starten die DSV-Schwimmer:

5km - Damen:
Isabelle Härle, Patricia-Lucia Wartenberg, Svenja Zishler

5km - Herren:
Thomas Lurz, Sören Meißner, Rob Muffels

10km - Damen:
Angela Maurer, Isabelle Härle, Finnia Wunram

10km - Herren:
Thomas Lurz, Christian Reichert, Andreas Waschburger

25km - Damen:
Angela Maurer, Finnia Wunram, Svenja Zihsler

25km - Herren:
Thomas Lurz, Alexander Studzinski, Andreas Waschburger

Einen Ausblick auf die Schwimm-EM 2014 gibt es auch in unserem neuen swimsportMagazine! Die Zeitschrift kann hier versandkostenfrei bestellt werden.

Bild: Niklas Kappler