Medisports Network

(02.07.2014) Es wird ernst für Deutschlands Open Water Schwimmer: Bei der morgen beginnenden Freiwasser-DM kämpfen sie nicht nur um Titel und Medaillen. Hier werden auch die Startplätze für die Schwimm-EM 2014 in Berlin vergeben.


Wer schwimmt sich nach Berlin? Diese spannende Frage schwebt über den Internationalen Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen, die morgen in Hamburg beginnen. Über die 10km-Distanz sind jeweils noch zwei Tickets für die "EM daheim" zu vergeben. Zudem werden jeweils drei Damen und Herren für die 5km-Strecke bei der EM gesucht.

Über die olympischen 10km, welche am Sonntag ausgetragen werden, sind die Routiniers Thomas Lurz und Angela Maurer bereits gesetzt, da sie über diese Strecke im vergangenen Jahr bei der WM in Barcelona aufs Podium schwimmen konnten. "Der Rest ist offen“, erklärt Stefan Lurz, DSV-Trainer Freiwasserschwimmen.

Die besten Karten auf einen EM-Startplatz über die 10km haben derzeit Christian Reichert und Andreas Waschburger sowie Isabelle Härle und Finnia Wunram. Sie lieferten bei den Weltcups in Mexiko und Portugal die besten Resultate ab. Die beiden Rennen waren die ersten Stationen der dreiteiligen EM-Qualifikation. Die hier erzielten Ergebnisse werden mit den Platzierungen der Freiwasser-DM addiert.

Zudem geht es über die am Donnerstag auf dem Plan stehende 5km-Strecke um die Teilnahme an den Europameisterschaften im eigenen Lande. Hier gilt es für die Damen die Richtzeit von 59 Minuten zu unterbieten. Bei den Herren sind 55 Minuten gefordert. Es können sich die ersten Drei für die EM qualifizieren.

Auf die Austragung der 25km-Distanz wird bei der diesjährigen Freiwasser-DM verzichtet. Auch über diese Strecke sind Angela Maurer und Thomas Lurz bereits als EM-Starter vornominiert. Im Rahmen der italienischen Meisterschaften am vergangenen Wochenende hatte Alexander Studzinski die Gelegenheit, sich ebenfalls zu empfehlen. Er verpasste jedoch mit seiner Zeit von 5:29:14 Stunden die Richtzeit von 5:15:00 Stunden deutlich.

Auch ohne die 25km-Distanz dürften die diesjährigen Deutschen Freiwassermeisterschaften ein Riesenevent werden. Zu den 765 Teilnehmern, die um die Meistertitel kämpfen, gesellen sich noch einmal etwa 250 Sportler, die im Rahmen von Jedermann-Rennen an den Start gehen. Es werden also mehr als 1000 Schwimmer das Hamburger Freiwasser zum Kochen bringen.