Medisports Network

(27.06.2012) Morgen beginnen im hessischen Großkrotzenburg die Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen. Mit dabei sind auch Thomas Lurz, Andreas Waschburger und Angela Maurer, die den Deutschen Schwimm-Verband bei den Freiwasserwettbewerben der Olympischen Spiele in London vertreten werden. Auch mehrere internationale Athleten sind mit am Start, darunter Freiwasserlegende Petar Stoychev aus  Bulgarien.

 

Mit 919 Meldungen sind die morgen beginnenden Deutschen Meisterschaften im Freiwasser nicht nur quantitativ ein Großereignis. Auch die Qualität der Teilnehmer lässt kaum Wünsche offen. Die gesamte Elite des deutschen Freiwasserschwimmens geht an den Start, allen voran Rekord-Weltmeister Thomas Lurz. Der 32-Jährige tritt neben den olympischen 10km, über die er in London als Mitfavorit auf den Titel gilt, auch über die 5km-Distanz an.

Lurz gegen gestandene Größen und junge Talente

Trotz seiner zehn WM-Titel werden die Titelkämpfe in Großkrotzenburg kein Spaziergang für Thomas Lurz. Die nationale Konkurrenz ist nicht zu verachten. So bekommt er es unter anderem mit Andreas Waschburger zu tun, der sich im vergangenen Jahr ebenfalls die Teilnahme an den Olympischen Spielen sichern konnte. Neben Christian Reichert und Alexander Studzinski, gestandene Größen des deutschen Freiwasserschwimmens, sind auch ausichtsreiche Nachwuchstalente am Start. So schickt das Schwimm-Team Elmshorn die Junioren-Europameister Rob Muffels und Hendrik Rijkens ins Rennen. Beide konnten im Herbst des vergangenen Jahres erstmals auch bei den “Großen” glänzen, als sie gemeinsam mit der in den kommenden Tagen ebenfalls startenden Svenja Zihsler Vize-Europameister im Team-Wettbewerb wurden.

Internationale Olympia-Starterinnen gegen Maurer und Co.

Bei den Damen wird mit Angela Maurer auch die Dritte aus der Runde der DSV-Olympiastarter bei den Deutschen Meisterschaften antreten. Sie schwimmt ebenfalls die 5km- und 10km-Distanz. Neben der Konkurrenz aus dem eigenen Lande um Nadine Reichert und Isabelle Härle, wird sie es auch mit starker internationaler Konkurrenz zu tun bekommen. Mit Swann Oberson aus der Schweiz und der für Polen startenden Natalie Charlos werden zwei weitere für London qualifizierte Sportlerinnen in Großkrotzenburg für Olympia-Athmosphäre sorgen. Bei den Herren ist unter den internationalen Teilnehmern vor allem Petar Stoychev hervorzuheben. Der Bulgare ist amtierender Weltmeister über die 25km und gilt als einer der erfolgreichsten Freiwasserschwimmer überhaupt.

Olympische Distanz direkt zum Auftakt

Direkt zum Auftakt stehen am Donnerstag die olympischen 10km auf dem Plan. Nachdem am Freitag die “Sprinter” über die 2,5km das derzeit etwa 21°C warme Wasser zum Kochen bringen, stehen am Samstag dann die 5km auf dem Plan, über welche auch etliche der genannten Top-Schwimmer zu sehen sein werden. Den Abschluss machen am Sonntag die Team-Wettbewerbe sowie die Rennen über die 25km-Strecke.