Medisports Network

(30.08.2013) Am vorletzten Tag der Junioren-Weltmeisterschaften in Dubai verpasste Jonas Bergmann nur haarscharf die zweite Medaille für das DSV-Team. Über die 50m Schmetterling musste er sich mit Platz vier zufrieden geben.


Hauchdünn ist Jonas Bergmann bei der Junioren-WM in Dubai an den Medaillen vorbeigeschwommen. In einem Herzschlagfinale über die 50m Schmetterling kam der Osnabrücker in 24,09 Sekunden auf den vierten Platz und verpasste damit die Podestplätze nur um acht Hundertstelsekunden.

Damit war der Junioren-Vizeeuropameister jedoch zumindest schnellster Europäer im Feld. Den Sieg sicherte sich der Australier Cameron Jones, der in 23,96 Sekunden nur zwei Hundertstel vor Dylan Carter aus Trinidad & Tobago anschlug. Bronze ging in 24,01 Sekunden an den Japaner Takaya Yasue, der zuletzt über die doppelte Strecke Junioren-Weltmeister wurde.

Riedemann wird JWM-Achte über 50m Rücken

Weitere DSV-Beteiligung gab es im heutigen Finalabschnitt lediglich im Endlauf über die 50m Rücken der Damen. Hier schwamm Laura Riedemann in 29,47 Sekunden auf den achten Platz. Gold ging an die Neuseeländerin Gabrielle Fa'Amausili in 28,64 Sekunden. Auch Ruta Meilutyte war über diese für sie ungewöhnliche Strecke im Finale vertreten. In 29,03 Sekunden schwamm die 100m-Brust-Olympiasiegerin auf den fünften Platz.

Russlands Nachwuchsschwimmerinnen sorgen für Meetingrekorde

Nur wenige Minuten zuvor hatte sich Meilutyte über die 50m Freistil in 25,19 Sekunden mit der zweitschnellsten Zeit für das morgige Finale qualifiziert. Besser war nur die Russin Rozaliya Nasretdinova, die in 25,01 Sekunden einen neuen Veranstaltungsrekord aufstellte. Eine neue JWM-Bestmarke gab es auch im Halbfinale über die 100m Schmetterling. Hier verbesserte die ebenfalls aus Russland stammende Svetlana Chimrova in 58,75 Sekunden ihre erst im Vorlauf auftestellte Rekordzeit um satte 5,5 Zehntel.

Im Finale über die 400m Lagen lieferte US-Schwimmer Joseph Bentz in 4:14,97 Minuten einen weiteren Meetingrekord ab. Auch die russischen Schwimmerinnen der 4x100m Freistilstaffel waren in 3:41,40 Minuten schneller als jedes Team zuvor bei einer Junioren-WM über diese Strecke.
Eine Goldmedaille gab es heute zudem für US-Talent Rebecca Mann. Die Teilnehmerin der Schwimm-WM in Barcelona schwamm über die 1500m Freistil in 16:23,89 Minuten zum Sieg.

Die wichtigsten Links zur Junioren-WM 2013 in Dubai: