Medisports Network

(06.08.2013) Die Schwimmanzüge der Top-Athleten sind nach den am Sonntag zu Ende gegangenen Weltmeisterschaften in Barcelona noch gar nicht richtig trocken, da steht schon das nächste Highlight des Schwimm-Jahres 2013 auf dem Plan: Morgen beginnt mit dem Meeting in Eindhoven die Weltcup-Serie auf der Kurzbahn. Der DSV schickt zehn Athleten ins Rennen.


Zahlreiche internationale Top-Schwimmer gönnen sich nach den Weltmeisterschaften in Barcelona keine Pause sondern reisen direkt weiter zum Weltcup-Auftakt nach Eindhoven. Erstmals ist die niederländische Großstadt Gastgeber der Wettkampfserie und erstmals findet das erste Meeting der Kurzbahn-Saison direkt im Anschluss an den Saisonhöhepunkt statt.

Angekündigt haben sich für den Weltcup die frisch gebackenen Weltmeister Chad le Clos (Südafrika), Daiya Seto (Japan), Daniel Gyurta (Ungarn), James Magnussen (Australien), Jeanette Ottesen Gray (Dänemark), Katinka Hosszu (Ungarn), Sarah Sjöström (Schweden), Yannick Agnel (Frankreich) und Ranomi Kromowidjojo (Niederlande). Auch etliche weitere Medaillengewinner aus Barcelona werden in Eindhoven mit dabei sein.

Marco Koch erneut gegen Daniel Gyurta

Der DSV wird mit zehn Sportlern in Eindhoven antreten. Dabei dürfte es zur Neuauflage einiger WM-Duelle kommen. Vize-Weltmeister Marco Koch trifft erneut auf den ungarischen WM-Titelträger Daniel Gyurta. Für Koch war die Weltcup-Serie in der Vergangenheit bereits ein erfolgeiches Pflaster: 2011 holte er den dritten Platz in der Gesamtwertung. Steffen Deibler könnte es zum Weltcup-Auftakt ein weiteres Mal mit Südafrikas Top-Star Chad le Clos zu tun bekommen. Diese DSV-Athleten werden in Eindhoven starten:

Dorothea Brandt, Isabelle Härle, Theresa Michalak, Caroline Ruhnau, Hendrik Feldwehr, Christian vom Lehn, Erik Steinhagen, Markus Deibler, Steffen Deibler, Marco Koch

Erhöhte Prämien locken die Top-Schwimmer

Die Spitzenschwimmer können dabei den Leistungsstand, den sie sich für die WM erabeitet haben, bei den Weltcups in bare Münze umwandeln. Die FINA hat die Preisgelder für die Weltcup-Serie deutlich aufgestockt und schafft zudem Sonderwertungen für die jeweiligen Weltcup-Blöcke in Europa, Asien und dem Nahen Osten, die jeweils noch einmal ordentliche Prämien in die Taschen der Sportler spülen könnten. Für die Gewinner der Gesamtwertung der Weltcups in Berlin und Eindhoven gibt es so zum Beispiel allein 40.000 US-Dollar an Preisgeldern. Details zum neuen Prämien- und Wertungssystem der Weltcups gibt es hier:

FINA-Weltcups: Neues Punktesystem - Extraprämien für Meetings in Berlin und Eindhoven

Weitere Links zum Weltcup in Eindhoven:

Die Termine der Weltcup-Serie 2013:

  • 7. / 8. August: Eindhoven (Niederlande)
  • 10. / 11. August: Berlin
  • 12. / 13. Oktober: Moskau (Russland)
  • 17. / 18. Oktober: Dubai (VAE)
  • 20. / 21. Oktober: Doha (Katar)
  • 5. / 6. November: Singapur
  • 9. / 10. November: Tokio (Japan)
  • 13. / 14. November: Peking (China)