Medisports Network

(31.07.2013) Die deutschen Schwimmer lieferten in den heutigen Vorläufen der Schwimm-WM in Barcelona ein durchwachsenes Bild ab. Während Marco di Carli, Philip Heintz und Selina Hocke deutlich am WM-Halbfinale vorbeischwammen, überstanden Markus Deibler und Franziska Hentke souverän die Vorläufe. Vor allem Hentke konnte dabei überzeugen.


Endlich mal wieder ein deutsches Lebenszeichen bei der Schwimm-WM in Barcelona: Franziska Hentke schwamm über die 200m Schmetterling in 2:08,51 Minuten als Neunte ins Halbfinale und präsentierte sich dabei in starker Form.

Mit einem beherzten Rennen verbesserte die Magdeburgerin ihre bei den Deutschen Meisterschaften aufgestellte Zeit um 3,6 Zehntelsekunden. Sollte sie im Halbfinale an ihre bei der WM-Qualifikation 2009 während der Ära der Hightech-Anzüge geschwommene Bestzeit von 2:08,00 Minuten herankommen, wäre der Einzug in den Endlauf durchaus machbar. Die schnellste Zeit der Vorläufe lieferte Lokalmatadorin Mireia Belmonte in 2:07,21 Minuten ab.

Markus Deibler über 200m Lagen auf Finalkurs

Ansonsten sind es einmal mehr die Deibler-Brüder, die in Barcelona überzeugen können. Nachdem Steffen Deibler bereits mit einem Deutschen Rekord glänzte, sorgte heute auch Teil zwei des Geschwister-Duos für einen Hoffnungsschimmer am dunklen DSV-Himmel. Über die 200m Lagen schwamm Markus Deibler in 1:58,76 Minuten souverän als Achter ins Halbfinale. Damit blieb er zwar eine gute halbe Sekunde über seiner Zeit von den Deutschen Meisterschaften. Sollte er im Halbfinale an seine Saisonbestleistung herankommen, dürfte ihm wie schon bei den Olympischen Spielen in London ein Platz im Finale sicher sein. Die Vorlaufbestzeit ging an den Ungarn Laszlo Cseh in 1:57,70 Minuten. US-Star Ryan Lochte schwamm sich locker als Fünfter in den Zwischenlauf.

Keine Chance für Heintz und di Carli

Die weiteren DSV-Athleten hingegen bestätigten in den heutigen Vorläufen das Bild, welches das deutsche Team in den vergangenen Tagen abgeliefert hatte. Enttäuschend präsentierte sich Olympiateilnehmer Philip Heintz, der über die 200m Lagen in 2:02,23 Minuten als 28. die Segel streichen musste und dabei fast vier Sekunden an seiner Saisonbestleistung vorbeischwamm.

Über die 100m Freistil gab es kein Weiterkommen für Marco di Carli. In 50,38 Sekunden blieb er fast genau eine Sekunde über seiner Leistung der Deutschen Meisterschaften und schied als 36. aus. Es war eigenen Worten zufolge die "größten Scheiße, die ich je bei einem internationalen Event abgeliefert habe." Sogar Gedanken an ein Karriereende äußerte der 28-Jährige. Für den Halbfinaleinzug wäre eine Zeit von 49,39 Sekunden nötig gewesen. Di Carlis Zeit der Deutschen Meisterschaften hätte hierfür knapp gereicht. Die Vorlaufbestzeit schwamm Titelverteidiger James Magnussen in 47,71 Sekunden.

Hocke verpasst auch über 50m Rücken ihre DM-Zeit deutlich

Auch Selina Hocke kam im Vorlauf über die 50m Rücken wie bereits über die doppelte Distanz nicht an ihre Zeit der Deutschen Meisterschaften heran. In 29,50 Sekunden verpasste die 16-Jährige die Leistung, mit der sie in Berlin überraschend den Titel geholt hatte, um 8,1 Zehntelsekunden. Damit landete Hocke auf dem 33. Platz. Kleiner Trost für die Berlinerin: Ihre Siegerzeit aus Berlin hätte in Barcelona ebenfalls nicht zum Einzug ins Halbfinale gereicht. Dazu musste mindestens eine Zeit von 28,60 Sekunden geschwommen werden.

Die Vorlaufbestzeit ging an die die aktuelle Spitzenreiterin der Weltrangliste, Fu Yuanhui aus China,  in 27,55 Sekunden. Dabei machten es einige der Top-Favoriten spannend: Missy Franklin landete nur auf dem 13 Platz der Vorläufe. Emily Seebohm, die gestern noch über die doppelte Distanz Silber hinter Franklin geholt hatte, kam gerade so als 15. eine Runde weiter.

Die heutigen Vorlaufergebnisse der DSV-Schwimmer bei der Schwimm-WM:

50m Rücken (w):
33. Selina Hocke - 29,50 (DM-Zeit: 28,69)

100m Freistil (m):
36. Marco di Carli - 50,38 (DM-Zeit: 49,37)

200m Schmetterling (w):
9. Franziska Hentke - 2:08,51 (DM-Zeit: 2:08,87)

200m Lagen (m):
8. Markus Deibler - 1:58,76 (DM-Zeit: 1:58,18)
28. Philip Heintz - 2:02,23 (DM-Zeit: 1:58,34)

Die wichtigsten Links zur Schwimm-WM 2013: