Medisports Network

(13.07.2013) Auf das Highlight des heutigen Finaltages bei den Junioren-Europameisterschaften in Poznan (Polen) mussten die DSV-Schwimmer bis zur letzten Entscheidung des Wettkampfabschnitts warten: Über die 4x100m Lagen Mixed schwammen die deutschen Jungs und Mädels hinter dem Quartett aus Russland auf den zweiten Platz.


Nach einem bis dahin medaillenlosen vorletzten Finalabschnitt haben die DSV-Schwimmer im letzten Endlauf des Tages für einen versöhnlichen Ausklang sorgen können. In 3:53,93 Minuten schwammen Laura Riedemann, Alexander Kunert, Yannick Lindenberg und Helen Scholtissek auf den zweiten Platz über die 4x100m Lagen mixed. 

Dabei konnte Schlussschwimmerin Helen Schlotissek dank eines starken Rennens an den zuvor noch vor dem deutschen Team liegenden Schwimmern aus Polen vorbeiziehen und diese letztlich um 3,7 Zehntel hinter sich lassen. Der Sieg ging über diese Strecke unangefochten an die in Poznan groß aufschwimmenden Athleten aus Russland (3:50,58).

Schwarz schrammt trotz starker Leistung an den Medaillen vorbei

Eine starke Vorstellung zeigte am heutigen JEM-Tag auch Carl-Louis Schwarz. Über die 50m Rücken verbesserte der Potsdamer dreimal seine persönliche Bestzeit. Leider wurde er im Finale dafür nicht mit einer Medaille belohnt. In 25,77 Sekunden schrammte er nur um eine Hundertstelsekunde an den Podestplätzen vorbei. Schwarz konnte seine Bestzeit über die 50m Rücken damit heute jedoch um fast eine halbe Sekunde nach unten drücken. Die Medaillen holten sich über diese Strecke der Russe Grigory Tarasevich (25,46) vor Landsmann Evgeny Sedov (25,55) und dem Griechen Apostolos Christou (25,76).

Nasretdinova schlägt Meilutyte in Rekordzeit

Eine Niederlage musste Überraschungs-Olympiasiegerin Ruta Meilutyte am heutigen Tag einstecken. Die 16-Jährige schwamm über die 50m Freistil in 25,26 Sekunden auf Platz zwei und musste sich dabei deutlich der Russin Rozaliya Nasretdinova geschlagen geben, die in 25,05 Sekunden einen neuen JEM-Rekord aufstellte.
DSV-Sprinterin Helen Schlotissek schwamm hier in 25,58 Sekunden auf den fünften Platz. Nele Klein schlug in 26,05 Sekunden als Achte an.

Die weiteren DSV-Resultate in den heutigen Finals

In den weiteren Finals des Tages kamen Alina Jungklaus und Rosalie Käthner auf die Plätze fünf und sieben über die 200m Freistil. Die russische Olympia-Teilnehmerin Maria Baklakova holte sich hier mit neuem JEM-Rekord von 1:58,21 Minuten den Sieg. Auch im Endlauf über die 100m Schmetterling der Damen war der DSV zweifach vertreten. Lisa Höpink und Adel Juhasz auf die Plätze neun und zehn. Über die 800m Freistil wurde Maximilian Bock Sechster. 

Die DSV-Resultate in den heutigen Finals im Überblick:

200m Freistil - weiblich:
5. Alina Jungklaus - 2:02,34 
7. Rosalie Käthner - 2:03,27 

100m Schmetterling - weiblich:
9. Lisa Höpink - 1:01,66
10. Adel Juhasz - 1:02,00

800m Freistil - männlich:
6. Maximilian Bock - 8:07,93 

50m Rücken männlich:
4. Carl-Louis Schwarz - 25,77

50m Freistil weiblich:
5. Helen Schlotissek - 25,58
8. Nele Klein - 26,05

4x100m Lagen - mixed:
Silber: Riedemann / Kunert / Lindenberg / Schlotissek - 3:53,93 

Die Ergebnisse der deutschen Schwimmer in den JEM-Halbfinals:

In den Halbfinals konnten sich neun DSV-Athleten für die morgigen Finals qualifizieren. Über die 100m Rücken, 100m Brust und 200m Lagen der Damen werden dabei jeweils zwei DSV-Schwimmerinnen im Endlauf stehen.

100m Rücken - weiblich:
3. Laura Riedemann - 1:02,42 Q
4. Sonnele Öztürk - 1:02,99 Q

100m Schmetterling - männlich:
11. Alexander Kunert -  54,78
13. Florian Opitz - 54,96

200m Lagen - weiblich:
8. Lisa Höpnik - 2:18,41 Q 
10. Emily Siebrecht - 2:19,16 Q

200m Freistil - männlich:
4. Poul Zellmann - 1:50,39 Q
12. Lucas Schenke - 1:51,72

100m Brust - weiblich:
4. Marlene Hüther - 1:09,88 Q
7. Margarethe Hummel - 1:10,42 Q 

100m Brust - männlich:
5. Yannick Lindenberg - 1:02,57 Q
10. Max Pilger - 1:03,62 Q 

Die wichtigsten Links zur JEM 2013: