Medisports Network

(11.07.2013) Auch am zweiten Tag der Junioren-EM in Poznan (Polen) war DSV-Youngster Leonie Antonia Beck nicht zu schlagen. Über die 400m Freistil holte sie wie schon tags zuvor über die doppelte Distanz souverän die Goldmedaille. Strahlen konnte auch Sonnele Öztürk. Sie holte sich den JEM-Titel über die 200m Rücken. Weitere Medaillen gab es für Laura Riedemann, Yannick Lindenberg und die gemischte deutsche 4x100m Freistilstaffel.


DSV-Hoffnung Leonie Antonia Beck sammelt bei den Junioren-Europameisterschaften in Poznan (Polen) weiter kräftig Selbstbewusstsein für die Schwimm-WM. Am zweiten Tag der JEM 2013 feierte die junge Würzburgerin bereits den zweiten Sieg. Über die 400m Freistil verwies sie in 4:12,87 Minuten die Ungarin Nikoletta Kiss (4:13,43) und Linda Caponi aus Italien (4:13,86) auf die weiteren Podestplätze. Als Vierte schrammte Becks DSV-Kollegin Antonia Massone um eine halbe Sekunde an den Podestplätzen vorbei.

Bereits zum Auftakt der Junioren-EM hatte Beck gestern den Titel über die 800m Freistil holen können. Die 16-Jährige kann somit gestärkt zu den Schwimm-Weltmeisterschaften nach Barcelona reisen. Die 1500m Freistil, über welche sie sich im April für die Schwimm-WM qualifiziert hatte, wird Beck bei der JEM nicht in Angriff nehmen.

Öztürk holt EM-Titel über 200m Rücken - Bronze für Riedemann

Siegesfreuden gab es auch für Sonelle Öztürk. Die Brandenburgerin schwamm über die 200m Rücken in 2:13,90 Minuten zum Europameistertitel. Eine weitere Medaille für das DSV-Team holte hier Laura Riedemann, die in 2:14,61 Minuten die Bronzemedaille erschwamm. Einen deutschen Doppelsieg verhinderte nur Ugne Mazutaityte aus Litauen, die sich in 2:14,28 Minuten zwischen die beiden schob. Dabei profitierten die Medaillenträgerinnen davon, dass die Russin Daria Ustinova, die das Rennen als erste beendet hatte und zunächst als Siegerin schien, disqualifiziert wurde. Die 14-Jährige, die auch bei der Schwimm-WM in Barcelona starten wird, geriet Anfang des Jahres in die Schlagzeilen, als gegen sie von der russischen Anti-Doping-Behörde nach einem positiven Test lediglich eine Verwarnung ausgesprochen wurde.

Bronzemedaillen für Lindenberg und die 4x100m Freistil-Mixed-Staffel

Zudem gab es zwei weitere Bronzemedaillen für das deutsche Team am zweiten JEM-Tag. Über die 200m Brust schwamm Yannick Lindenberg in 2:13,92 Minuten auf den dritten Platz. Über diese Strecke gab es einen russischen Doppelsieg. Mikhail Dorinov (2:12,27) holte sich vor Landsmann Alexander Palatov (2:12,69) die Goldmedaille. Max Pilger kam in 2:15,07 Minuten auf den fünften Platz.
Im letzten Finale des Tages konnte auch die gemischte 4x100m Freistilstaffel des DSV aufs Podest schwimmen. In 3:34,23 Minuten holten Damian Wierling, Alexander Kunert, Nele Klein und Helen Scholtissek hinter Russland un Großbritannien die Bronzemedaille. Insgesamt konnten die Athleten von Junioren-Bundestrainer Achim Jedamsky damit bisher ein Dutzend Podestplätze erschwimmen.

Schwarz und Schlotissek schwimmen auf Platz vier

In zwei Finals schrammten die DSV-Junioren nur knapp an den Medaillen vorbei. Über die 100m Rücken der Herren wurde Carl-Louis Schwarz in 55,83 Sekunden Vierter. Vor ihrem Erfolg mit der Freistilstaffel verpasste Helen Schotissek im 100m-Finale in 56,22 die Medaillen. Nele Klein kam hier in 56,97 Sekunden auf Platz neun. Über die 1500m Freistil wurde Maximilian Bock in 15:28,79 Minuten Sechster.

Die heutigen Finalergebnisse der DSV-Schwimmer:

100m Rücken - männlich:
4. Carl-Louis Schwarz - 55,83

400m Freistil - weiblich:
Gold: Leonie Antonia Beck - 4:12,87
4. Antonia Massone - 4:14,37

200m Schmetterling - weiblich:
9. Rosalie Käthner - 2:16,79

100m Freistil - weiblich:
4. Helen Schotissek - 56,22
9. Nele Klein - 56,97

200m Brust - männlich:
Bronze: Yannick Lindenberg - 2:13,92
5. Max Pilger - 2:15,07

200m Rücken - weiblich:
Gold: Sonelle Öztürk - 2:13,90
Bronze: Laura Riedemann - 2:14,61

1500m Freistil - männlich:
6. Maximilian Bock - 15:28,79

4x100m Freistil mixed:
Bronze: Wierling / Kunert / Klein / Schlotissek - 3:34,23

Die Ergebnisse der deutschen Schwimmer in den JEM-Halbfinals:

100m Freistil - männlich:
7. Damian Wierling - 50,67 Q
18. Marcel Nagy - 51,49

200m Lagen - männlich:
14. David Thomasberger - 2:05,74

200m Brust - weiblich:
5. Marlene Hüther - 2:31,74 Q
8. Margarethe Hummel - 2:33,39 Q

200m Schmetterling - männlich:
7. Alexander Kunert - 2:01,19 Q
18. Tom Heclau - 2:04,79

Die wichtigsten Links zur JEM 2013: