Medisports Network

(25.06.2017) Der Cottbuser Christian Diener hat am zweiten Tag des hochklassig besetzten Sette Colli Meetings in Rom die 100m Rücken für sich entschieden. In 54,54 Sekunden verwies er den Ungarn Gabor Balog um gerade einmal fünf Hunderstel auf Platz zwei.

 

In den weiteren Finals ließen es die Weltstars richtig krachen. Über die 400m Lagen stellte David Verraszto aus Ungarn in 4:07,47 Minuten eine neue Weltjahresbestzeit auf und auch der japanische Weltmeister Daiya Seto brachte in 4:07,99 Minuten eine beeindruckende Leistung ins Wasser. Jacob Heidtmann wurde in 4:17,87 Minuten Fünfter.

 

Über die kurzen Bruststrecken stellte Adam Peaty mal wieder seine Qualitäten unter Beweis. In 26,61 Sekunden sprintete der Brite über die 50m bis auf 19 Hundertstel an seinen Weltrekord heran. Bereits am Freitag hatte er die 100m in 58,72 Sekunden für sich entschieden.

 

Stark präsentierte sich auch der Olympia-Medaillengewinner Tamas Kenderesi, der in 1:54,33 Minuten auf Platz drei der Weltrangliste über die 200m Schmetterling schwamm und dabei unter anderem den Südafrikaner Chad le Clos (1:54,87) hinter sich ließ.

 

Einen kleinen Erfolg durfte auch Alexandra Wenk in Rom feiern. Die Münchnerin, die nach längerer Verletzungspause aus Formgründen auf die Deutschen Meisterschaften verzichtet hatte, gewann über die 100m Schmetterling in 59,52 Sekunden das B-Finale.

 

Links zum Thema: