Medisports Network

Die swimsportnews-Berichterstattung zu den Deutschen Meisterschaften 2017 wird präsentiert von Speedo.

(17.06.2017) Heute geht es für Franziska Hentke und Anna Dietterle um die direkte Qualifikation für die Schwimm-WM in Budapest. Bei der Deutschen Meisterschaften konnten die beiden am Samstag als einzige die WM-Normen in den Vorläufen knacken und müssen nun noch einmal nachlegen. Zudem geht es über die 100m Freistil um die Staffeltickets. Wir berichten für euch LIVE vom Beckenrand:

100m Brust (w) - WM-Normen: 1:06,73 (offen) / 1:07,24 (U23)

Über die 100m Brust geht es auch darum, die Tür für eine mögliche Qualifikation der deutschen Lagenstaffel offen zu halten.

In 1:07,80 Minuten schnappt sich Vanessa Grimberg den Titel mit 15 Hundertsteln Vorsprung auf Jessica Steiger. Bronze geht an Michelle Lambert (1:09,52). Sollte sich die Lagenstaffel für die WM qualifizieren, hätte Grimberg bei der Nominierung sicher die Nase vorn. Es kommt hier aber noch darauf an, wie die Schwimmerinnen über 100m Freistil und Schmetterling abschneiden. Mehr dazu erfahrt ihr hier: Schwimm-DM 2017 LIVE: Die Finals am Samstag

.

400m Lagen (m)

Über die 400m Lagen musste die WM-Norm schon im Vorlauf geknackt werden. Dies hatte kein Schwimmer geschafft.

Jacob Heidtmann verteidigt seinen Titel souverän in 4:15,87 Minuten. Silber geht dahinter an Kevin Wedel (4:17,55). Auf den dritten Platz kommt Ramon Klenz (4:21,59)

.

100m Freistil (w) - WM-Normen: 0:53,53 (offen) / 0:54,63 (U23)

Im Vorlauf war Anna Dietterle in 54,88 Sekunden schon flott unterwegs. Jetzt muss sie noch einen drauflegen. Dies gelingt ihr nicht. In 55,28 Sekunden holt sie zeitgleich mit Reva Foos Silber. Gold geht an Nina Kost in 54,99 Sekunden. Die Titelverteidigerin Annika Bruhn wird in 55,43 Sekunden Vierte.

Damit haben die schnellsten vier Schwimmerinnen die Norm für eine Nominierung der 4x100m-Staffel verfehlt. Hier wären durchschnittlich Zeiten von um die 54,5 Sekunden notwendig gewesen.

.

100m Freistil (m) - WM-Normen: 0:48,24 (offen) / 0:48,69 (U23)

Vielleicht läuft es bei den Herren besser. Auch hier geht es um die Staffelqualifikation.

Damian Wierling schnappt sich in 48,68 Sekunden den Titel. Damit hat er zwar knapp die U23-Norm unterboten, allerdings hatte er im Vorlauf die geforderte Zeit verfehlt. Silber geht an Marius Kusch (49,25), der knapp vor Christoph Fildebrandt (49,30) anschlägt. Maximilian Oswald wird Vierter (49,54).

In der Addition reicht dies nicht, um abzüglich des Wechselbonus von 1,5 Sekunden die WM-Staffelnorm von 3:14,17 Minuten zu unterbieten. Dazu fehlte den Herren insgesamt genau 1,1 Sekunde.

Jetzt werden die ersten Sieger des Tages geehrt.

.

200m Schmetterling (w) - WM-Normen: 2:07,22 (offen) / 2:09,12 (U23)

Bisher gab es keine Schwimmer, die sich heute für die Weltmeisterschaften in Budapest qualifizieren konnten. Das könnte sich jetzt ändern.

In 2:06,18 Minuten setzt sich Franziska Hentke an die Spitze der Weltrangliste und qualifiziert sich für die Schwimm-WM in Budapest. Silber geht an Martina van Berkel (2:09,57). Julia Mrozinski holt sich in 2:10,99 Minuten Bronze.

.

200m Rücken (m) - WM-Normen: 1:56,37 (offen) / 1:57,96 (U23)

In 1:57,51 Minuten holt Christian Diener den Titel vor Andreas Wiesner (1:59,75). Auf den dritten Platz kommt Marek Ulrich (2:01,24). Über diese Strecke konnte sich kein Schwimmer für die Weltmeisterschaften qualifizieren.

.

200m Lagen (w) - WM-Normen: 2:10,87 (offen) / 2:12,74 (U23)

Maxine Wolters ist in 2:13,57 Minuten nicht zu schlagen und sichert sich den Deutschen Meistertitel. Franziska Weidner (2:14,76) und Juliane Reihnold (2:15,29) komplettieren das Podium.

.

50m Rücken (w)

Laura Riedemann schwimmt in 28,25 Sekunden mit neuem Jahrgangsrekord bei den 19-Jährigen zum Sieg. Johanna Roas (28,31) holt knapp dahinter Silber. Dritte wird Nadine Laemmler (28,58)

.

50m Brust (m)

Den letzten Meistertitel des Tages sichert sich Christian vom Lehn in 27,77 Sekunden. Knapp dahinter schlägt Fabian Schwingenschlögl (27,95) als Zweiter an. Bronze geht an Erik Steinhagen (28,05). Wassili Kuhn stellt in 28,13 Sekunden einen neuen Altersklassenrekord auf.

.

B-Finals

Nach ein paar Siegerehrungen geht es weiter mit den B-Finals.

Michelle Pschuk gewinnt das B-Finale über die 100m Brust in 1:11,58 Minuten. Über die 400m Lagen gewinnt Julian Haller das B-Finale in 4:30,25 Minuten. In 57,00 Sekunden ist Lia Neubert über die 100m Freistil die Schnellste. Bei den Herren gelingt dies Tim-Thorben Suck in 50,57 Sekunden.

Über die 200m Schmetterling ist Carolin Morassi in 2:17,08 Minuten die schnellste. Kenneth Mende gewinnt in 2:04,99 Minuten das B-Finale über die 200m Rücken. Die 200m Lagen entscheidet Marie Pietruschka von der SSG Leipzig für sich.

Doris Eichhorn gewinnt das B-Finale über die 50m Rücken in 29,72 Sekunden. Den letzten Lauf des Tages holt sich Melvin Imoudu in 28,36 Sekunden über die 50m Brust.

.

 

Die wichtigsten Links zur Schwimm-DM 2017