Medisports Network

(06.06.2017) Die Herz-Operation des australischen Spitzenschwimmers Kyle Chalmers verlief am Wochenende ohne Komplikationen. Dies gab der Olympiasieger seinen Fans via Instagram bekannt.

Bereits vor den Spielen von Rio wurde bei dem 18-Jährigen eine Herzrhythmusstörung diagnostiziert. Trotzdem schnappte er sich in Brasilien den Sieg über die 100m Freistil. 

Seine Erkrankung ist unter normalen Umständen nicht lebensbedrohlich, kann aber für plötzliche Attacken sorgen, so wie unter anderem bei den australischen Kurzbahnmeisterschaften im Herbst, als er nach einem Anfall alle weiteren Starts absagen musste.

Aufgrund der Operation am Herzen wird Chalmers auch nicht an den Schwimm-Weltmeisterschaften im Sommer teilnehmen. Sein Blick richtet sich stattdessen auf die im eigenen Land stattfindenden Commonwealth Games 2018.