Medisports Network

(29.05.2017) Nach den mageren Ergebnissen der nationalen Meisterschaften in der vergangenen Woche zeichnete es sich bereits ab und trotzdem ist es eine faustdicke Überraschung. Frankreich, eine der besten Schwimmnationen der Welt, wird lediglich mit neun Athleten an den Beckenwettbewerben der Schwimm-WM 2017 in Budapest teilnehmen. Staffeln werden gar nicht gemeldet.

Damit steht jetzt bereits fest, dass es über die 4x100m Freistil der Herren einen neuen Weltmeister geben wird. Diese Distanz hatten die Franzosen nämlich bei der WM 2015 für sich entschieden.

Auch über die 50m Freistil und Schmetterling fehlt der Titelverteidiger. Florent Manaudou, der über diese Strecken vor zwei Jahren noch siegreich war, legt derzeit eine Pause ein und war bei den französischen Meisterschaften in der zurückliegenden Woche lediglich als TV-Kommentator im Einsatz.

Mit Camille Lacourt wird aber immerhin einer der 2015er Weltmeister aus Frankreichh nach Ungarn reisen. Er tritt bei der Schwimm-WM über die 50m Rücken an. Begleitet wird er von Mehdy Metella, Jeremy Stravius und Geoffroy Mathieu sowie Charlotte Bonnet, Beryl Gastaldello, Mathilde Cini, Anna Santamans und Melanie Henique.

Die Ausdauerspezialistin Aurelie Muller, die über die 1500m Freistil die WM-Norm geknackt hatte, wird sich auf ihre Einsätze bei den Freiwasser-Wettbewerben konzentrieren. Über 10km ist sie die amtierende Weltmeisterin